Die Aktie des Biotech-Unternehmens BRAIN soll für 9 bis 12 EUR an die Börse gehen – noch bis voraussichtlich 3. Februar können die Wertpapiere gezeichnet werden.

Das Angebot umfasst 3,5 Mio. neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie bis zu 525.000 weitere Aktien im Zuge einer möglichen Mehrzuteilungs-Option. Inklusive des Greenshoes ergibt sich damit ein Emissionsvolumen  zwischen 36,2 und 48,3 Mio. EUR.

Die Platzierung aller Aktien einschließlich Mehrzuteilungsoption wird 24,5%  des Eigenkapitals des Unternehmens (Freefloat nach IPO) entsprechen. Ab 9. Februar soll BRAIN voraussichtlich im Prime Standard der Frankfurter Börse notieren.

Begleitet wird die Transaktion von der ODDO SEYDLER Bank AG als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner. Blättchen Financial Advisory GmbH unterstützt die Gesellschaft bei der Transaktion als IPO-Berater.

Die Erlöse aus dem Börsengang wird die BRAIN AG im Wesentlichen für die Produktentwicklung sowie den verstärkten Vertrieb eigener Produkte (Enzyme, Mikroorganismen und bioaktive Naturstoffe) verwenden. Ein gewisser Teil der Erlöse kann unter anderem auch für weitere Akquisitionen genutzt werden.

„Dank unserer Lösungen und Produkte können industrielle Prozesse ressourcenschonender, energieeffizienter bzw. nachhaltiger gestaltet werden. Produkte werden gesünder bzw. natürlicher. Durch den Börsengang können wir solche Produktentwicklungen schneller vorantreiben und neue Wachstumspotenziale erschließen. Die Frankfurter Wertpapierbörse, über die wir auch Privatanleger in das Aktienangebot einbeziehen können, bietet hierfür aus unserer Sicht eine optimale Plattform“, erklärt Dr. Jürgen Eck,  Vorstandsvorsitzender der BRAIN AG.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.