Die Bayer AG wird laut Medienberichten vermutlich ihre Kunststoffsparte Covestro noch in diesem Jahr an die Börse bringen. Die Erstnotierung könnte demnach schon im Oktober stattfinden, wobei zwischen 20 und 30% der Aktien angeboten werden sollen. Gerüchten zufolge könne die Marktkapitalisierung damit bei über 10 Mrd. EUR liegen.

Seit heute ist die auf Spezialchemie fokussierte Covestro, die vormals unter dem Namen Bayer MaterialScience firmierte, wirtschaftlich und rechtlich eigenständig – bleibt aber vorerst Tochter von Bayer. Vor zehn Jahren hatte sich Bayer bereits schon einmal von seiner bekannten Chemiesparte getrennt, die heute unter dem Namen Lanxess im DAX gelistet ist.

Covestro setzte im letzten Jahr rund 12 Mrd. EUR um und produziert unter anderem Grundstoffe für Schaumstoffe, Kunststoffe sowie Lacke und Spezialchemikalien. Der Kurs der Bayer-Aktie fiel seit gestern Nachmittag leicht um 3% auf 117 EUR.

Weitere Infos über den geplanten Börsengang von Covestro finden Sie im n-tv-Interview mit GoingPublic Magazin Chefredakteur Falko Bozicevic

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.