Das Hamburger Biosimilars-Unternehmen amp biosimilars ist seit gestern an der Börse München gelistet und startete am ersten Handelstag mit einem Kurs von 12 EUR.

Insgesamt sind 2,05 Mio. Stückaktien in den Handel einbezogen worden. Neben dem Listing im Freiverkehr München sind in den kommenden Monaten weitere Handelsplätze vorgesehen sowie eine Aufnahme in mehrere Börsensegmente.

„Als hochinnovatives Unternehmen im am schnellsten wachsenden Sektor der Pharmaindustrie ist das Listing für uns nur der erste Schritt am Kapitalmarkt“, erklärt CEO Dr. Marc W. Hentz. Nach der Münchner Formycon AG ist amp Biosimilars erst das zweite deutsche „pure play“-Unternehmen im Bereich Biosimilars, das an der Börse notiert ist. 75% der Aktien werden aktuell von den Gründern gehalten und 5% vom Management.

Am zweiten Handelstag stieg der Kurs der Aktie seit Erstnotiz bis zur Stunde um fast 40% auf 17 EUR, die Marktkapitalisierung damit auf rund 34 Mio. EUR. Im Geschäftsjahr 2013 wies amp einen Fehlbetrag von knapp 300 TEUR aus.

Die amp biosimilars AG entwickelt Biosimilars für die wachsende Nachfrage der globalen Therapeutika-Märkte, durch die Patienten einen leichteren Zugang zu lebensverbessernden und lebensrettenden Therapien bekommen sollen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.