Werbung

Bildnachweis: Sashkin@adobestock.com.

QUANTRO Therapeutics, ein Spin-off des österreichischen Instituts für Molekulare Biotechnologie (IMBA) und Forschungsinstituts für Molekulare Pathologie (IMP), gab heute den erfolgreichen Abschluss seiner Seed-Finanzierung bekannt. Die beiden Gründer Dr. Stefan Ameres und Dr. Johannes Zuber fokussieren sich in ihrer Forschung auf krebsassoziierte Transkriptionsfaktoren – eine Gruppe von besonders vielversprechenden Zielmolekülen für die Krebstherapie, für die bislang keine zielgerichteten Therapien verfügbar sind. Durch Entwicklung neuartiger Verfahren zur zeitlich aufgelösten Transkriptom-Analyse und Genmanipulation ist es den beiden Gründern nun gelungen, direkte Funktionen von Transkriptionsfaktoren und Medikamenten in der Genregulation mit bisher nie dagewesener Präzision zu analysieren. Unterstützt durch zwei Proof-of-Concept Grants des European Research Council (ERC) haben sie kürzlich neue Anwendungen dieser innovativen Technologie erforscht und damit den Grundstein für QUANTRO gelegt. Als Geschäftsführer und CEO verstärkt der Chemiker Dr. Dieter Nachtigall, mit langjährigen Erfahrungen in pharmazeutischer Forschung, und Entwicklung sowie in leitenden Positionen in der Pharmazeutischen Industrie das QUANTRO Team.

An der Finanzierungsrunde waren der Boehringer Ingelheim Venture Fund und Evotec zu gleichen Teilen beteiligt. Mit dem Kapital soll das Ziel, neuartige Wirkstoffe gegen Krebs und andere Erkrankungen zu erforschen und zu entwickeln, die Einfluss auf krankheitsverursachende Transkriptionsprogramme nehmen, weiter verfolgt werden.

Dr. Dieter Nachtigall, Geschäftsführer und CEO von QUANTRO, sagte: „Basierend auf der weltweit führenden wissenschaftlichen Expertise unserer Gründer und der ausgezeichneten Unterstützung durch unsere Corporate Venture Partner wird QUANTRO eine völlig neuartige Technologie-Plattform zur Entdeckung und Entwicklung pharmakologischer Wirkstoffe etablieren. Wir sind hochmotiviert und arbeiten mit voller Kraft daran, unsere Labore in den Startup Labs Vienna Biocenter in Betrieb zu nehmen, um damit unsere Vision zur Identifizierung und Entwicklung neuer Krebsmedikamente Wirklichkeit werden zu lassen.“

Dr. Sebastian Kreuz, Boehringer Ingelheim Venture Funds, fügte hinzu: „Der BIVF konzentriert sich auf wegweisende therapeutische Ansätze und Technologien, mit dem Ziel die Patientenversorgung in Bereichen mit hohem medizinischen Bedarf nachhaltig zu verbessern. Wir freuen uns daher, gemeinsam mit QUANTRO und seinem engagierten Gründerteam das Verfahren der zeitlich aufgelösten RNA-Sequenzierung im industriellen Maßstab zu etablieren und somit die Grundlage zur Erschließung von Transkriptionsfaktoren als vielversprechende Zielmoleküle für die Arzneimittelforschung zu legen.“

Dr. Werner Lanthaler, Chief Executive Officer von Evotec, kommentierte: „QUANTRO ist ein äußerst vielversprechendes universitäres Spin-off-Unternehmen mit großem Potenzial. Wir sind überzeugt, dass QUANTRO im Bereich der zeitaufgelösten RNA-Sequenzierung eine führende Rolle einnehmen wird. Die Technologie des Unternehmens ist ein potenziell bahnbrechender Ansatz, um äußerst schwer zugängliche Zielstrukturen zu identifizieren. Durch unsere Partnerschaft und Equity-Beteiligung werden wir zur weiteren Validierung von QUANTROs Ansatz beitragen und hoffen, in Zukunft gemeinsam viele neue Türen in einem breiten Indikationsspektrum öffnen zu können.“