Die CO.DON AG hat mit der Xintela AB, Lund (Schweden) am 5. Juli einen Letter of Intent (LOI) geschlossen, mit dem die beiden Unternehmen vereinbart haben, in Verhandlungen über die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zur Entwicklung und Vermarktung stammzellbasierter Behandlungsmöglichkeiten für menschliche Knorpelschäden, insbesondere Osteoarthritis, in den europäischen und nordamerikanischen Märkten zu treten.

Exklusive Verhandlungen bis Jahresende

Der LOI sieht vor, dass CO.DON und Xintela jeweils zur Hälfte an dem Gemeinschaftsunternehmen beteiligt sein sollen. Xintela soll dem Gemeinschaftsunternehmen Marker- und Stammzelltechnologie sowie Produktionskapazitäten zur Nutzung überlassen. CO.DON soll die Finanzierung zur Umsetzung der Entwicklungs- und Kommerzialisierungspläne bereitstellen und ihre Kompetenz in der klinischen Entwicklung und Kommerzialisierung einbringen.

Auf Basis eines zunächst noch auszuhandelnden Term Sheets werden CO.DON und Xintela bis zum 31. Dezember exklusiv über die vertragliche Grundlage der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens verhandeln.

Print Friendly, PDF & Email