Werbung

Bildnachweis: Nuthawut@adobestock.com.

Die Hamburger Investoren Jens Eckstein und Nils Regge haben mit der Investmentfirma Apollo Health Ventures einen neuen Biotech-Fonds ins Leben gerufen. Mit ihrem zweiten Fond haben sie ein Zielvolumen von 80 bis 100 Millionen Euro aufgelegt. Das Kapital soll nicht nur zur Unterstützung von Start-ups dienen, sondern am liebsten möchten sie diese auch mit aufbauen. Die Hälfte des Zielvolumens soll bereits eingesammelt worden sein – beteiligt haben sich die Family Offices Haniel, Russ und Luca Rancilio sowie Finanzcheck-Gründer Moritz Thiele, Martin Weber von Holtzbrinck Ventures, Filip Dames von Cherry Ventures und Marc Griefhan von Weinman Emergency Medial. Holtzbrinck Ventures und Cherry Ventures hatten im Oktober letzten Jahres gemeinsam in die Lernplattform Amboss investiert.

Die beiden Investoren sind hauptsächlich auf der Suche nach Forschern, die bereits erste Erfolge in vorklinischen Studien aufweisen können. Die Hälfte des Fondvolumens soll für die Gründung zehn neuer Start-ups ausgegeben werden, an denen Eckstein und Regge dann die Mehrheit halten. Mit der anderen Hälfte sollen binnen der nächsten Jahre Beteiligungen an Start-ups erworben werden, bei denen sie nicht mehr rechtzeitig zur Gründungsphase einsteigen konnten.

Im Mittelpunkt der Investitionen werden Alterskrankheiten, wie Diabetes, Krebs, Alzheimer oder Schlaganfälle stehen. Der griechische und römische Gott Apollon steht für Reinheit, Weissagung und Heilung und bildet somit die Basis für die Bennennung des VCs. Der promovierte Biochemiker Eckstein ist seit mehr als 30 Jahren in der Biotechnologie, vor allem auch in Boston aktiv, Regges Fokus liegt hingegen auf Technologie Start-ups und Businesszahlen. Gestartet ist Apollo Health Ventures im Jahr 2016 und das bisherige Portfolio des VCs umfasst Aeovian Pharmaceuticals, Cleara Biotech sowie Samsara Therapeutics.