Schneebedeckte Berge, urige Bauernhäuser und frostige Temperaturen: Im beschaulichen Interlaken versammeln sich im Januar zum jährlichen Alpensymposium Wirtschaftsgrößen aus der ganzen Welt. Auch 2020 verspricht das Programm spannende Themen.

Dr. Ayesha Khanna
Dr. Ayesha Khanna

In diesem Jahr steht das Alpensymposium im Zeichen von Künstlicher Intelligenz. Nach der Keynote von Marco Quinter, Managing Director Business Services von UPC Schweiz, startete eines der Top-Unternehmerinnen aus Asien mit ihrer Eröffnungsrede. Dr. Ayesha Khanna, CEO von ADDO AI, die Lösungen im Bereich Künstliche Intelligenz entwickeln, referiert über die Vorteile von Smart Cities.

So können solche z.B. im Bereich Notfallversorgung und Healthcare nützlich sein – durch Daten, speziell Internet of Things, kann eine präzisere Behandlung möglich sein; aktuell befindet sich dies aber noch im Testphasenmodus.

Autonomes Fahren ist ein weiteres Beispiel für moderne, klimaneutrale Städte genauso wie Flugtaxis, die bereits in Singapur erprobt werden

Der Mensch steht im Mittelpunkt

Interlaken in der Schweiz.
Interlaken in der Schweiz.

Jedoch : Denn laut Kanna benötigt  man für die Etablierung von Smart Cities eines – und zwar Vertrauen durch die Bevölkerung. So sei Vertrauen nur möglich durch „privacy, security und inclusivity“.

Das Potenzial von Smart Cities liegt also in der Nachhaltigkeit und der sozialen Verantwortung gegenüber den Menschen, die dort leben. Schließlich solle sich dort jeder  willkommen- und wohlfühlen – und es sollte eben nicht nur um die Etablierung von HighTech gehen.

 

 

 

Bilder und News vom Event finden Sie auch auf unserem Twitter-Kanal:

Über den Autor

Svenja Liebig ist Redaktionsleitern Kapitalmarktmedien bei der GoingPublic Media AG. Ihre Schwerpunktbereiche liegen bei Themen rund um IPOs, Investor Relations, Unternehmensfinanzierung und den Kapitalmärkten in Österreich und der Schweiz.