Werbung

Bildnachweis: ITM AG.

Die ITM AG, ein radiopharmazeutisches Unternehmen, heute den Abschluss einer Finanzierungsrunde über 25 Mio. EUR bekanntgegeben. Die Eigenkapitalfinanzierung erfolgte sowohl durch bestehende als auch neue Investoren: dazu gehören Portland Holdings nahestehende und verbundene Parteien, sowie FRIBA Investment. Die finanziellen Mittel sollen die laufende globale Expansion des Unternehmens, die Aufnahme neuer Entwicklungsprogramme in die präzisionsonkologische Pipeline sowie die klinische Entwicklung von ITMs bestehenden Produktkandidaten in mehreren onkologischen Indikationen unterstützen. Die Kapitalinvestition über 25 Mio. EUR wurde zusätzlich zu der im April 2021 abgeschlossenen Finanzierungsrunde mittels Wandelanleihen über 90 Mio. EUR abgeschlossen. Weitere Details der Finanzierung wurden nicht bekannt gegeben.

ITM: Laufende Phase-III-Studie COMPETE

„Wir wissen die kontinuierliche Unterstützung unserer bestehenden sowie neuen Investoren sehr zu schätzen. Dies ermöglicht uns, kontinuierlich Fortschritte in der Entwicklung von präzisen Radiotherapeutika und -diagnostika für Patienten zu erzielen, die dringend neue Behandlungsoptionen benötigen“, sagte Steffen Schuster, Chief Executive Officer von ITM.

ITM hat bis heute überzeugende Daten generiert und die laufende Phase-III-Studie COMPETE sieht sehr vielversprechend aus. Dies ist eine weitere Validierung von ITMs Ansatz, wichtige therapeutische Bedürfnisse im Bereich der Onkologie zu adressieren und so zukünftig die Lebensqualität der Patienten zu verbessern“, ergänzte Robert Collan, Geschäftsführer von FRIBA Investment.

An der Kapitalerhöhung sei ein bedeutender kanadischer Investor aus dem Bereich der Life Sciences signifikant beteiligt, so Michael Lee-Chin, Aufsichtsratsmitglied bei ITM und Gründer und Vorstandsvorsitzender von Portland Holdings. „Diese Investition spiegelt unseren Einsatz wider, Wohlstand zu demokratisieren, indem wir jedem – vom fortschrittlichen institutionellen Investor und Family Offices bis hin zu Privatkunden – die Möglichkeit geben, gemeinsam mit uns in hochkarätige Firmen zu investieren.“

ITM gilt als eines der führenden Unternehmen in der Produktion und dem Vertrieb medizinischer Radioisotope zur Behandlung und Diagnostik von Krebs mit einem globalen Logistiksystem für den Vertrieb. Die Strategie des Unternehmens besteht darin, neben der Herstellung von Radioisotopen, zielgerichtete Radiotherapeutika und -diagnostika für Patienten mit schwer behandelbaren Krebsarten zu entwickeln. Ziel ist es, eine breit aufgestellte Pipeline voranzutreiben, deren Wirkprinzip in der Verbindung von Radioisotopen mit tumorspezifischen Zielmolekülen besteht. Diese Radiopharmazeutika adressieren eine Reihe von Tumoren, einschließlich gastroenteropankreatischer neuroendokriner Tumoren (GEP-NETs). ITM will diesen Ansatz mit seinem Hauptproduktkandidaten n.c.a. 177Lu-Edotreotid validieren, der sich derzeit in einer Phase-III-Studie für GEP-NETs befindet.

Über den Autor

Holger Garbs ist seit 2008 als Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform Life Sciences und die Unternehmeredition.