HMNC Brain Health mit neuem Führungsteam weiter auf Wachstumskurs

Benedikt von Braunmühl wird neuer CEO / Dr. Hans Eriksson zum Vorstand für klinische Entwicklung ernannt / IPO-Pläne unklar

Bildnachweis: HMNC Brain Health.

HMNC Brain Health, ein Münchener Biotech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung innovativer und personalisierter Therapien gegen Depressionen und andere neuropsychiatrische Erkrankungen konzentriert, startet mit einem neuen Führungsteam in eine neue Wachstumsphase. Benedikt von Braunmühl, bisher COO, Diagnostic Services bei Medicover, wird zum 1. Mai 2021 die Position des Chief Executive Officer übernehmen. Er folgt auf Firmengründer Prof. Florian Holsboer, der in den Aufsichtsrat aufgerückt ist und zusätzlich die Leitung des wissenschaftlichen Beirats übernommen hat.

Benedikt von Braunmühl verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Life-Science Branche und bringt Expertise in den Bereichen Business Development, M&A, Strategie, Marketing, Vertrieb und Operations mit. Zuletzt war von Braunmühl als Chief Operating Officer Diagnostic Services und Mitglied des Vorstands bei Medicover AB, einem integrierten Gesundheitsunternehmen, tätig. Während seiner Tätigkeit bei Medicover bereitete er als Leiter der Diagnostik-Sparte den Börsengang des Unternehmens an der Nasdaq Stockholm vor. Ob HMNC Brain Health nun seinerseits einen Börsengang plant, ist derzeit nicht bekannt.

Dr. Hans Eriksson, zuletzt Chief Medical Officer bei COMPASS Pathways, verstärkt zudem den Vorstand als Chief Clinical Development Officer.

Dr. Franz Humer, langjähriger CEO und Verwaltungsratspräsident von Roche, wurde zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats von HMNC Brain Health ernannt. Darüber hinaus wurde Adalbert Freiherr von Uckermann, Geschäftsführer der Jahr-Gruppe, als Mitglied in den Aufsichtsrat berufen. Gemeinsam mit Prof. Holsboer und Firmenmitgründer Carsten Maschmeyer, setzt sich der Aufsichtsrat nun aus vier Führungskräften zusammen.

HMNC: Weitere Schritte zur Marktreife angestrebt

„Unsere Projekte befinden sich in einem vielversprechenden Entwicklungsstadium und jetzt ist der richtige Zeitpunkt, die weiteren Schritte zur Marktreife einem neuen Team anzuvertrauen, das für diese Aufgabe bestens gerüstet ist“, sagte Prof. Holsboer.

Der neue CEO von Braunmühl und Chief Clinical Development Officer Dr. Eriksson werden zusammen mit CFO Rainer Sturm den Vorstand bilden. Unterstützt werden sie von Dr. Maximilian Döbler als Head of Operations.

„Als aufstrebendes Unternehmen mit einer vielversprechenden Pipeline sind wir in der Lage, den Markt für Präzisionspsychiatrie grundlegend zu verändern“, sagte von Braunmühl. Das Unternehmen halte den Schlüssel zu deutlich präziseren Behandlungen in Indikationen mit hohem ungedecktem medizinischem Bedarf.

Pionier in der Präzisionspsychiatrie

HMNC Brain Health gilt als einer der Pioniere in der Präzisionspsychiatrie und befasst sich mit Depressionen und anderen neuropsychiatrischen Erkrankungen als globale medizinischen Herausforderungen, die ein großes Marktpotenzial bieten. Das Unternehmen entwickelt eine Pipeline zur Behandlung schwerer depressiver Störungen (major depressive disorders, MDD) und behandlungsresistenter Depressionen (treatment-resistant depression, TRD). Das Unternehmen geht nach eigenen Angaben nun in die nächste Entwicklungsphase mit einer groß angelegten Lizenzierungs- und Fundraising-Agenda.

Über den Autor

Holger Garbs ist seit 2008 als Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform LifeSciences und das VentureCapital Magazin.