Bildnachweis: winyu – stock.adobe.com.

Das Komitee des jüngst initiierten Andreas & Thomas Strüngmann Award gab nun die Auswahl der Finalisten für die erstmalige Verleihung 2024 bekannt. Der Preis ist in der DACH-Region der erste seiner Art und zielt darauf ab, besondere unternehmerische Talente und Leistungen in der Life-Science Branche zu ehren.

Im Sinne der Namensgeber werden unternehmerischen Talente mit großen Ideen identifiziert und gefördert. Dieses Ziel soll im Namen des Awards seinen Ausdruck finden, der die Brüder Dr. Andreas und Dr. Thomas Strüngmann und ihren Einfluss auf die Life-Science Branche als Gründer und Entwickler von Hexal sowie als Investoren ehren soll.

Strüngmann Award: Gewinner wird am 28. Juni bekanntgegeben

„Wir sind von den Finalisten und ihren visionären Geschäftsideen begeistert, insbesondere wie sie ihre revolutionären Ideen in die Tat umsetzen. Sie zeigen die erfolgreiche Entwicklung des Life-Science-Ökosystem in der DACH-Region zu einem international anerkannten Zentrum für Excellence und Kreativität.“, sagten Dr. Andreas und Dr. Thomas Strüngmann.

Die folgenden Unternehmer wurden vom Award-Komitee aufgrund ihres unternehmerischen Talents für die Translation biomedizinischer Forschung in therapeutische Anwendungen ausgewählt:

Thomas Thum | Claudia Ulbrich – Cardior

Thomas Thum, Gründer und CSO/CMO von Cardior, ist Experte auf dem Gebiet der kardiologischen Erkrankungen und der Entwicklung von RNA-basierten Therapeutika und hat die wissenschaftliche Grundlage für Cardior geschaffen. Außerdem ist er Mitglied in Redaktionsausschüssen von Fachzeitschriften im kardiovaskulären Feld und hat mehrere Auszeichnungen für seine Forschungsarbeit erhalten.

Mehr als 25 Jahren Managementerfahrung in privaten und börsennotierten Biotechnologie Unternehmen kann Claudia Ulbrich, CEO und Mitbegründerin von Cardior, vorweisen. Sie leitet internationale funktionsübergreifende Teams auf der Grundlage ihrer Erfahrung in den Bereichen M&A, Transaktionsmanagement und Unternehmensberatung. Bei Cardior war sie an der strategischen Unternehmensführung beteiligt und nutzte ihre kommerziellen und finanziellen Fachkenntnisse, um Transaktionen für das Unternehmen umzusetzen.

Roman Thomas – DISCO Pharmaceuticals

Roman Thomas, CEO und Mitbegründer von DISCO Pharmaceuticals, ist ein Spezialist in der Identifikation von spezifischen Oberflächenstrukturen auf Krebszellen. Er bereichert das Team von DISCO mit über zehn Jahren unternehmerischer und mehr als 20 Jahren wissenschaftlicher Erfahrung. In der Vergangenheit hat er bereits drei Biotechnologie-Unternehmen gegründet.

DISCO Pharmaceuticals nutzt seine transformative Technologie zur Analyse von Zelloberflächen, um das volle Potenzial von Target-spezifischen Krebstherapien auszuschöpfen.

Samir Ounzain | Daniel Blessing – Haya Therapeutics

Die beiden Gründer von Haya Therapeutics, Samir Ounzain, CEO, und Daniel Blessing, CTO, haben ein junges Biotechnologie Unternehmen aufgebaut, das bereits durch mehrere Start-up-Preise ausgezeichnet wurde und mit einen US-Standort bei JLABS in San Diego, Teil des globalen Netzwerks von Life-Science-Inkubatoren von Johnson & Johnson Innovation ist. Samir Ounzain ist Molekularbiologe und hat über 15 Jahre Erfahrung in der Erforschung des nicht-kodierenden Teil des menschlichen Genoms, auch bekannt als „dunkle Materie“ des Genoms, wobei er hunderte neuartige lange nicht-kodierenden RNAs (lncRNAs) entdeckt hat. Daniel Blessing ist Biotechnologe mit zehn Jahren Erfahrung im Bereich der translationalen Arzneimittelentwicklung und -produktion.

Haya Therapeutics ist ein Biotechnologie Unternehmen im Bereich der personalisierten Medizin, das programmierbare Therapeutika entwickelt, die sich gegen lange nicht-kodierende RNAs (lncRNAs) richten.

Ulf Grawunder – T-CURX

Ulf Grawunder, CEO und Mitbegründer, und sein Team haben T-CURX mit der Vision aufgebaut, CAR-T-Immuntherapien einer großen Anzahl an Krebspatienten zur Verfügung zu stellen, die derzeit aufgrund der hohen Kosten und Lieferbeschränkungen von diesen transformativen Medikamenten nicht profitieren können. Mit über 20 Jahren Erfahrung als Unternehmer im Aufbau und Verkauf von Biotechnologie Unternehmen ist T-CURX das dritte Biotech-Start-up, das Grawunder mitgegründet hat.

T-CURX nutzt mehrere Technologieplattformen rund um sein zentrales Transposon-CAR-T-System, um First- und potenziell Best-in-Class CAR-T-Zelltherapien zu entwickeln.

Dominik Schumacher | Jonas Helma-Smets | Ingo Lehrke – Tubulis

Dominik Schumacher, CEO und Gründer, und Jonas Helma Smets, CSO und Gründer, sind für die kontinuierlichen wissenschaftlichen und technologischen Innovationen bei Tubulis verantwortlich. Sie spielten eine zentrale Rolle bei der Entwicklung des Unternehmens von einem frühen akademischen Kooperationsprojekt zu einem Biotechnologie Unternehmen im klinischen Stadium.

Tubulis entwickelt eine Pipeline von hochdifferenzierten Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten, die das Targeting-Molekül, die Konjugationschemie und den aktiven Wirkstoff optimal kombinieren und so das transformative therapeutische Potenzial von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten umsetzen.

Im nächsten Schritt des Auswahlprozesses wählt eine Experten-Jury bestehend aus Unternehmern und Biotechnologie-Investoren einen Gewinner aus, welcher am „Festival der Zukunft“ im Deutschen Museum am Abend des 28. Juni bekanntgegeben wird.  Im Rahmen der Preisverleihung hat der Gewinner die Möglichkeit, sein Unternehmen und seine Geschäftsidee vor einem Fachpublikum zu präsentieren und erhält ein Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro.

Autor/Autorin

Holger Garbs ist seit 2008 als Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform Life Sciences und die Unternehmeredition.