Werbung

Knapp einem Monat nach dem IPO glänzt der Online-Händler windeln.de mit Rekord-Zahlen: So stieg der Umsatz im ersten Quartal um 87% auf 35,6 Mio. EUR. Das Bruttoergebnis stieg auf 9 Mio. EUR an, was einer Bruttomarge von 25,6% entspricht. Das bereinigte EBIT kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von -2,1 Mio. EUR um 39% auf -1,3 Mio. EUR.

„Unsere Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2015 zeigt den starken Wachstumspfad, auf dem wir uns befinden. Mit den Erlösen aus unserem kürzlich erfolgten Börsengang haben wir zudem einen weiteren Grundstein gelegt, um unsere Wachstumsstrategie mit noch mehr Nachdruck voranzutreiben“, betont Alexander Brand, Vorstandsmitglied und Mitgründer von windeln.de.

Nikolaus Weinberger, CFO des E-Commerce-Händlers, ergänzt: „Alle Geschäftssegmente haben bei starkem Wachstum ihre Margen im ersten Quartal verbessert. Unser größtes Geschäftssegment windeln.de hat bereits im vierten Jahr nach Gründung die Profitabilitätsschwelle erreicht und im ersten Quartal weiter ausgebaut. Dies wollen wir auch bei unseren neueren Geschäftssegmenten umsetzen, auch wenn für uns Wachstum im Vordergrund steht.“
Seit der Erstnotierung Anfang Mai ist die windeln.de-Aktie jedoch um rund 14% gefallen und notiert aktuell bei einem Kurs von etwa 14,50 EUR. Mit einem Emissionsvolumen von 211 Mio. EUR enttäuschte der Börsengang die Anleger seinerzeit ein wenig.

Im April hatte das Unternehmen die Übernahme des tschechischen Wettbewerbers Feedo mit Onlineshops in Tschechien, der Slowakei und Polen bekanntgegeben. Diese Akquisition ist Teil der Unternehmensstrategie von windeln.de, die eine weitere Expansion auf dem europäischen Markt vorsieht.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.