Quelle: IR.on AG

Die Kommunikationsagentur IR.on hat zum zweiten Mal nach 2010 eine Studie zum Thema „Die wichtigsten Finanz- und Wirtschaftsmedien für Small & Mid Caps“ veröffentlicht. An erster Stelle stehen für die befragten Analysten demzufolge Tageszeitungen, die im Vergleich zur Befragung von 2010 Nachrichtendienste von der Spitze abgelöst haben. In der Qualität der Berichterstattung werden die Tageszeitungen mit einer Durchschnittsnote von 2,1 ebenfalls am besten bewertet. Die FAZ erhielt gar einen Wert von 1,5 und lag damit knapp vor der Börsen-Zeitung.

Bloomberg ist für Analysten von Small und Mid Caps der wichtigste Nachrichtendienst. Er wird von 50% der Befragten regelmäßig genutzt. Dahinter kommt Reuters lediglich auf eine Quote von 30%. Das meistgelesene Wirtschaftsmagazin ist die Wirtschaftswoche, dahinter folgt auf dem zweiten Platz bereits das Nebenwerte-Journal. Das Manager-Magazin erhält zwar die beste Note, hat aber für die Analysten nur eine geringe Bedeutung. Umgekehrt verhält es sich mit Anlegermagazinen wie Der Aktionär, denen eine eher durchschnittliche Qualität und gleichzeitig aber ein hoher Einfluss auf Privatanleger zugeschrieben wird. Die komplette Studie kann hier kostenlos bezogen werden.