Werbung

Mehr als ein Drittel aller M&A-Professionals glauben, dass Online Deal Sourcing den M&A-Markt revolutionieren wird – so das Ergebnis einer Studie von Intralinks, bei der 700 M&A-Professionals befragt wurden. Die global angelegte Studie „Deal Networks and the Evolution of Getting M&A Deals Done” beleuchtet den zunehmenden Gebrauch von Sozialen Netzwerken und Online Deal Sourcing als Möglichkeit, Deal-Abschlüsse zu verbessern und zu steigern. Sie unterstützen Unternehmen und Organisationen beim Vorantreiben ihrer Transaktionen und bieten Raum, um miteinander zu wetteifern.

Bereits 2013 hat Intralinks eine ähnliche weltweite Befragung durchgeführt. Die nun aktuell durchgeführte Anschlussbefragung kommt zu folgenden Ergebnissen:

Das Bewusstsein für den Wert von Online Deal Sourcing wächst
36% der Befragten sind der Meinung, dass Online Deal Sourcing den M&A-Markt revolutioniert hat.

Online Deal Sourcing hat sich etabliert
Mehr als 31% aller Dealmaker nutzen Deal-Netzwerke zur Unterstützung von Deal Sourcing. In Bezug auf Käufe und Verkäufe, wird dieser Aspekt noch deutlicher: ca. 50% der M&A-Verantwortlichen gaben an, in den letzten zwölf Monaten mindestens einen Deal online abgeschlossen zu haben. Bei 28% waren es sogar mehr als fünf Deals.

Online Deal Sourcing führt zu abgeschlossenen Transaktionen
Unter den Usern von Deal Sourcing-Plattformen haben bereits 45% der Käufer und 39% der Verkäufer ein Geschäft abgeschlossen, das über ein Online-Netzwerk akquiriert wurde.

Durch Online Deal Sourcing können neue, qualifizierte Geschäftspartner erschlossen werden
62% der Deal-Verantwortlichen haben zugestimmt, dass Online Deal Sourcing ihnen neue und qualifizierte Kontakte vermittelt hat, die sie unter Umständen sonst nicht gefunden hätten.

Konventionelle Social-Media-Plattformen verlieren an Beliebtheit
Dealmaker verzichten zunehmend zu Gunsten von spezialisierten Deal-Netzwerken auf konventionelle Soziale Netzwerke – zumindest in Bezug auf ihre geschäftlichen Aktivitäten, da diese spezialisierten Netzwerke über extra zugeschnittene Funktionen verfügen.

Die Studie zeigt demnach deutlich, dass Dealmaker nun die bedeutende Rolle von Online Deal Sourcing erkennen und anfangen, es in ihre Geschäfts- und Social-Media-Strategie zu integrieren. Auf Käuferseite gaben 85% der Nutzer von Deal-Sourcing-Netzwerken an, dass sie Geschäftsoptionen online beziehen. 44% gaben an, dass sie zwischen elf und 50% ihres Deal Flows online abwickeln.

„Da sich Online Deal Sourcing immer mehr durchsetzt, ist es für M&A-Verantwortliche wichtiger denn je, die Online-Deal-Sourcing-Landschaft zu verstehen,“ erklärt Tony Hill, Direktor von Intralinks Dealnexus. „In einer solch fragmentierten Industrie bilden Online-Deal-Sourcing-Plattformen den einzigen Ort, an dem sich qualifizierte Dealmaker finden und miteinander interagieren können“, so Hill weiter.

Über Intralinks:

Die Intralinks Holding, Inc. (NYSE: IL) ist ein nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter für unternehmens-übergreifende Content-Management- und Collaboration-Lösungen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.