Bildnachweis: M.Dörr & M.Frommherz – stock.adobe.com.

Der Telemedizin-Spezialist Zava setzt seinen Wachstumskurs fort und übernimmt die B2B-Videodienstplattform sprechstunde.online. Mit seiner KBV-zertifizierten Videosprechstunden-Software operiert sprechstunde.online unabhängig vom Praxis-Verwaltungs-System (PVS). Über den Kaufpreis und die weiteren Details der vertraglichen Regelungen wurde Stillschweigen vereinbart.

Zava: Angebote in die Regelversorgung bringen

Gemeinsam wollen Zava und sprechstunde.online in den kommenden Monaten neue telemedizinische Angebote für Patienten und Leistungserbringer auf den Weg bringen und gesetzlich Versicherten aller Krankenkassen die Zava-Angebote in Deutschland als Teil der Regelversorgung kostenfrei nutzbar machen.

Im Zuge der Corona-Pandemie ist der Bedarf an digitalen Gesundheitslösungen zuletzt enorm gestiegen. Seit 2011 wurden mit Zava knapp fünf Mio. Beratungen und Behandlungen für Patienten aus Deutschland, Großbritannien, Irland und Frankreich durchgeführt. Die Online-Arztpraxis wurde von David Meinertz (CEO) gegründet und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter an den Unternehmensstandorten in London und Hamburg.

sprechstunde.online zählt mit über 12.000 registrierten Ärzten und Therapeuten als Nutzer zu den am weitest verbreiteten Videosprechstunden-Dienstleistern in Deutschland. Die Angebote richten sich nach KBV-Vorgaben, sind DSGVO-konform und für alle Patientengruppen abrechenbar.

Neben dem weiteren Ausbau des Netzwerks niedergelassener Ärzte sollen in Zusammenarbeit künftig auch Leistungsangebote aus den therapeutischen Bereichen und sektorenübergreifende Versorgungsangebote ermöglicht werden. So ist sprechstunde.online zum Beispiel bereits heute in der Lage, einen Patienten mit seinem Orthopäden und seinem Physiotherapeuten in einer Video-Mehrfachkonferenz zu verbinden.

„Zava wechselt in den 360-Grad-Modus und stellt die Weichen für einen ganzheitlichen Blick auf Patienten und Leistungserbringer“, sagt David Meinertz, CEO von Zava. Im ambulanten Bereich sei man durch den Zusammenschluss mit sprechstunde.online ab jetzt führend. „Mit Zava wird der Wechsel zwischen analoger und digitaler Welt für eine Vielzahl von Gesundheitsdienstleistern und deren Patienten zur Selbstverständlichkeit werden“, ist sich Meinertz sicher.

Jochen Roeser, Geschäftsführer von sprechstunde.online, sagt: “Wir bieten Leistungserbringern sofort einsetzbare und sichere Lösungen für ärztliche Online-Beratungen oder -Therapien. Videosprechstunden, Konsultationen, Zweitmeinungen, Kontrolltermine, Folgetermine – durch den digitalen Austausch ist der Patienten-Kontakt flexibler und infektionssicher.“

Über den Autor

Holger Garbs ist seit 2008 als Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform LifeSciences und das VentureCapital Magazin.