Werbung

Bildnachweis: Incision.

Die niederländische Chirurgie-Plattform Incision Group B.V. hat im Rahmen einer Serie A-Finanzierungsrunde fünf Mio. EUR Kapital eingeworben. Die neuen Investoren, der Tübinger Healthcare-Investor SHS und Rubio Impact Ventures aus Amsterdam, wollen mit ihrem Engagement die Entwicklung neuer Services und den Ausbau des internationalen Geschäfts der Niederländer fördern.

Incision: „100 Millionen Operationen pro Jahr verbesern“

Die Chirurgie macht einen großen Teil der Krankenhausbudgets aus, allerdings variieren mitunter die klinischen Ergebnisse und die Effizienz chirurgischer Eingriffe zwischen den Kliniken. Dabei ist die Chirurgie ein Fachbereich, der aufgrund des geringen Standardisierungsniveaus, der Unterschiede in der Operationstechnik und des Mangels an prozessunterstützenden Tools viel Raum für Optimierungen bietet.

Ziel von Incision ist es, 10.000 Kliniken zu vernetzen und so „100 Millionen Operationen pro Jahr zu verbessern“, so das Unternehmen. Um dies zu erreichen, baut Incision eine Wissensplattform rund um das Thema Chirurgie auf, die das Training und die Durchführung von Operationen unterstützen soll. Das Unternehmen ist derzeit in mehr als 18 Ländern weltweit aktiv und betreut über 200 Krankenhauskunden.

Mit der Expansion nach Großbritannien, Skandinavien, Belgien und in den Nahen Osten will Incision seine internationale Präsenz weiter ausbauen. Außerdem soll die Plattform um neue Funktionen mit neuen Lernmaterialien, effizienten Arbeitsabläufen und der Möglichkeit zum Austausch von Best Practices erweitert werden.

Über den Autor

Holger Garbs ist seit 2008 als Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform Life Sciences und die Unternehmeredition.