Werbung

Bildnachweis: valerybrozhinsky – stock.adobe.com.

Die Münchener radiopharmazeutische Biotech-Unternehmen ITM Isotope Technologies Munich SE und Grand Pharmaceutical Group Limited (GP), ein Pharmaunternehmen mit Börsennotierung in Hongkong, haben eine exklusive Lizenzvereinbarung für die Herstellung, Vermarktung und Entwicklung von ITMs onkologischen radiopharmazeutischen Kandidaten ITM-11 und ITM-41 sowie des Diagnostikums TOCscan in den Regionen Festlandchina, Hongkong, Macau und Taiwan abgeschlossen.

ITM mit Tochtergesellschaft WFOE in Shanghai

Im Rahmen der Vereinbarung gewährt ITM dem Partner GP eine Exklusivlizenz für die genannten Produkte in diesem Gebiet und wird die Belieferung mit dem Fertigarzneimittel unterstützen, um klinische und kommerzielle Aktivitäten zu ermöglichen. GP wird für die klinische Entwicklung, die behördlichen Prozesse und die Vermarktung dieser Produkte in den lizenzierten Gebieten verantwortlich sein. ITM hat Anspruch auf eine signifikante Vorabzahlung sowie potenzielle regulatorische und kommerzielle Meilensteinzahlungen von insgesamt bis zu ca. 520 Mio. EUR, zusätzlich zu gestaffelten Lizenzgebühren (Royalties), wie das Unternehmen bekanntgab.

„Im Einklang mit unserer Kooperation zur Produktion von Isotopen mit CIRC und der Gründung unserer Tochtergesellschaft (WFOE) in Shanghai im Jahr 2021 bauen wir unsere weltweite Präsenz in den asiatischen Regionen weiter aus. Die Vereinbarung mit GP schafft eine starke Partnerschaft, die die Entwicklung und zukünftige Markteinführung unserer zielgerichteten radiopharmazeutischen Produkte mit einem anerkannten führenden Pharmaunternehmen in Asien unterstützt“, kommentierte Steffen Schuster, Chief Executive Officer von ITM.

Zwei klinischen Phase 3-Studien

ITM-11, ITMs am weitesten entwickelte zielgerichtete Radionuklidtherapie, wird für die Behandlung von gastroenteropankreatischen neuroendokrinen Tumoren (GEP-NETs) entwickelt und befindet sich derzeit in zwei klinischen Phase-3-Studien: COMPETE für Patienten mit GEP-NETs des Grades 1 und 2 und COMPOSE für GEP-NETs des Grades 2 und 3.

ITM-41 hat demnach in der klinischen Testung bei GEP-NET-Patienten bereits ein günstiges Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil gezeigt. ITM-41 (n.c.a. 177Lu-Zoledronat) befindet sich in der präklinischen Entwicklung für den Einsatz bei Osteosarkomen und Knochenmetastasen.

TOCscan (68Ga-Edotreotid) ist ITMs Radiopharmazeutikum für die Diagnose und das Staging von neuroendokrinen Tumoren (NETs).

Die zielgerichtete Radionuklidtherapie gilt als eine neue Klasse von Krebstherapeutika, die darauf abzielt, den Tumor direkt zu bestrahlen und gleichzeitig die Strahlenbelastung des normalen Gewebes zu minimieren. Gezielte Radiopharmazeutika werden hergestellt, indem ein therapeutisches Radioisotop mit einem Zielmolekül (z. B. Peptid, Antikörper, Small Molecules) gekoppelt wird, das in der Lage ist, Tumorzellen präzise zu erkennen und an tumorspezifische Merkmale wie Rezeptoren zu binden, die auf der Zelloberfläche exprimiert sind. Dadurch reichert sich das Radioisotop am Tumor an, zerfällt und setzt eine geringe Menge ionisierender Strahlung frei, wodurch der Tumor zerstört werden kann.

Autor/Autorin

Holger Garbs ist seit 2008 als Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform Life Sciences und die Unternehmeredition.