Werbung

Bildnachweis: llhedgehogll – stock.adobe.com.

Die Lifespin GmbH im BioPark Regensburg hat eine Brückenfinanzierung in Höhe von 2,5 Mio. EUR abgeschlossen. Das Diagnostikdaten-Unternehmen arbeitet an einer KI-basierten Gesundheitsplattform, die wichtige Stoffwechselparameter bei Patienten messen kann und erwartet im Jahr 2022 die Serie A im Finanzierungszyklus zu starten.

Lifespin: Messung von Stoffwechselparametern

Die 2017 im BioPark gegründete Firma gehört zu den sogenannten „Deep-Data-Unternehmen“, welches derzeit eine eigene, KI-basierte Gesundheitstestplattform zur Messung quantitativer Stoffwechseldaten in Patientenproben entwickelt. Hierzu verknüpft ein Team von 17 Mitarbeitern diagnostische bzw. bioanalytische Methoden mit Softwarelösungen, insbesondere dem Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI). Mit Hilfe von Analysen, basierend auf der Kernspinresonanztechnologie, wurde eine Datenbank von Stoffwechselprofilen von mehr als 130.000 Patienten aufgebaut, die bereits heute eine Analyse von mehr als einer Milliarde Stoffwechselbeziehungen ermöglicht.

Durch systematische Kartierung lässt sich die menschliche Gesundheit im Stoffwechsel standardisieren. Deutliche Abweichungen im Metaboliten-Profil ermöglicht die frühzeitige Diagnose von Krankheiten und ein individuelles Monitoring im Laufe einer Therapie. Eine Pathogenese beeinflusst den Stoffwechsel und verursacht spezifische Veränderungen des Vorhandenseins und der Menge von bestimmten Metaboliten.

Kartierung des Metaboloms

Die Lifespin-Plattform basiert auf der Kartierung des Metaboloms für die menschliche Gesundheit und der Übersetzung dieser Daten in Gesundheitsinformationen, die in einer Vielzahl von pharmazeutischen, Forschungs- und klinischen Umgebungen eingesetzt werden können. Die Gesundheitsdiagnostik-Software von Lifespin soll im breiteren Gesundheitswesen anwendbar sein, von der Diagnostik über die Patientenstratifizierung bis hin zur personalisierten Medizin, sowie zur Unterstützung des Wirkstoffforschungsprozesses.

Die Überbrückungsfinanzierung soll dazu verwendet werden, um die Entwicklung des ersten Diagnostikpanels für neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose und Parkinson fortzusetzen, die teilweise nicht mit traditionellen laborbasierten Methoden diagnostiziert werden können. Der erste kommerzielle Test des Differentialdiagnostik-Panels wird Frühstadien der Multiplen Sklerose abdecken. Das Panel wird im Laufe der Zeit um weitere neurologische Indikationen erweitert.

„Lifespins neuer softwarebasierter Ansatz zur digitalen Erfassung, zum Vergleich und zur Analyse menschlicher Metabolome wird ein neues und spannendes Feld eröffnen, das die bestehende Gesundheitsdiagnostik ergänzt“, sagte Robert Wieland, Geschäftsführer von Wieland Capital, mit Sitz in München und Hauptinvestor von Lifespin.

Lifespin geht nach eigenen Angaben davon aus, im Jahr 2022 mit der Mittelbeschaffung für eine Serie A-Finanzierung beginnen zu können, um die ersten Produkteinführungen zu finanzieren und die Ausweitung seiner Geschäftstätigkeit auf die Vereinigten Staaten zu unterstützen.

Über den Autor / die Autoren

Holger Garbs ist seit 2008 als Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform Life Sciences und die Unternehmeredition.