Aktion geglückt: Das Jenaer Biotech Unternehmen Inflarx hat eine gute Börsenpremiere an der New Yorker Nasdaq hingelegt. InflaRx hat sich auf Therapien zur Regulierung des Komplementsystems spezialisiert.

Über 6,5 Mio. Stammaktien konnten veräußert werden. Zu Buche stand schlussendlich ein Erlös von rund 100 Mio. USD. Dies entsprach auch den Planungen des Unternehmens. Der Ausgabenpreis lag bei 15 USD.

Indirekter Börsengang

Dabei erfolgte der IPO von Inflarx in Form eines indirekten Börsengangs. Zuvor war eine Holding mit Sitz in den Niederlanden gegründet worden. Zusätzlich hatte InflaRx den Emissionsbanken eine 30-tägige Option zum Kauf von bis zu 1 Mio. weiteren Stammaktien zum Preis der Erstemission garantiert.

J.P. Morgan, Leerink Partners und BMO Capital Markets fungierten beim Börsengang gemeinschaftlich als Konsortialführer.

Print Friendly, PDF & Email