Fresenius hat unbesicherte Anleihen im Gesamtvolumen von 2,6 Mrd. EUR platziert, eingeteilt in vier Tranchen mit unterschiedlichen Laufzeiten über fünf, sieben, zehn und 15 Jahren. Die Transaktion wurde, wie der Konzern mitteilte, vom Markt ausgezeichnet aufgenommen und war demnach deutlich überzeichnet.

 

Der Emissionserlös soll der Finanzierung der Akquisition von Quirónsalud dienen, Spaniens größter privater Krankenhausgruppe, sowie weiteren allgemeinen Unternehmenszwecken. Fresenius hatte Quirónsalud Ende vergangenen Jahres übernommen. Mit knapp 5,8 Mrd. EUR war die Übernahme die größte in der Geschichte des Unternehmens.

 

Die durchschnittliche Rendite aller Tranchen beträgt nach Angaben des Konzerns rund 1,8% bei einer durchschnittlichen Laufzeit von über acht Jahren. Mit dieser Anleiheemission will Fresenius wir die ursprünglich erwartete Durchschnittsverzinsung von 2,0% über alle für die Akquisition von Quirónsalud verwendeten Finanzierungsinstrumente deutlich unterschreiten.

 

EMTN-Programm kommt zum tragen

Die Anleihen wurden unter dem kürzlich aufgelegten Fresenius European Medium Term Note (EMTN)-Programm begeben. Das Programm bietet die Möglichkeit, Anleihen in unterschiedlichen Währungen und Laufzeiten am Fremdkapitalmarkt in standardisierter Form zu platzieren. Emittentin ist die Fresenius Finance Ireland plc., eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Fresenius SE & Co. KGaA. Der Konzern hat die Zulassung der Anleihen zum Handel im regulierten Markt der Luxemburger Börse beantragt.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.