Rund acht Monate nach dem Börsengang wird der Solar- und Windparkbetreiber Chorus Clean Energy von seinem Konkurrenten Capital Stage übernommen, hieß es in einer Pressemitteilung heute.

Bezahlen wolle Capital Stage komplett mit eigenen Aktien: Für je 3 Aktien von Chorus sollen die Anteilseigner 5 Aktien von Capital Stage erhalten –  das sei ein Aufschlag von 36% auf den jeweiligen Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate, hieß es.

Vorstand und Aufsichtsrat von Chorus haben den Plänen zugestimmt, durch Zusagen von Großaktionären und Management hat Capital Stage sich bereits 15% der Anteile gesichert.  Nun muss die freundliche Übernahme nur noch durch die Capital Stage-HV und der BaFin abgesegnet werden.

Windpark Kappel, CHORUS Clean Energy
Einer der Windparks von Chorus Clean Energy in Kappel

Power-Unternehmen
Zusammen würden die beiden Unternehmen Solar- und Windparks mit einer Gesamtkapazität von mehr als 900 Megawatt betreiben.

Chorus Clean Energy hat derzeit einen Börsenwert von rund 226 Mio. EUR – seit dem Börsenschlusskurs am Freitag kletterte die Chorus-Aktie am Montagvormittag um knapp 19% nach oben.

Gemeinsam mit Capital Stage hätte das kombinierte Unternehmen eine MarketCap von 824 Mio. EUR und wäre damit der größte börsennotierte Erneuerbare Energien-Anlagen-Betreiber in Deutschland. Dies mache das kombinierte Unternehmen besonders für internationale Investoren attraktiv.

International wachsen
Der geplante Unternehmenszusammenschluss erhöhe das Potential für neue Akquisitionen und erleichtere die Expansion in neue geografische Märkte inner- und außerhalb Europas, wie zum Beispiel Nord Amerika.  Ein Ziel des Zusammenschlusses sei auch, vom SDX in den MDAX aufzusteigen.

Gemeinsam habe das Unternehmen bereits heute eine starke Position in den Kernmärkten Deutschland, Italien und

Holger Götze, CEO von Chorus Clean Energy, soll COO vom kombinierten Unternehmen werden.
Holger Götze, CEO von Chorus Clean Energy, soll COO vom kombinierten Unternehmen werden.

Frankreich, die durch weitere Anlagen in Großbritannien, Österreich und Finnland ergänzt werden. Darüber hinaus profitiere das Gemeinschaftsunternehmen von einer ausgewogenen Diversifizierung aus Wind- (rund 26% der aktuellen Kapazität) und Solarkapazitäten (rund 74% der aktuellen Kapazität).

Mit einem Anteil von über 50% an den gesamten Erzeugungskapazitäten bleibe Deutschland der größte und bedeutendste Markt für das kombinierte Unternehmen.

Es sei geplant, den Vorstand der Capital Stage neben Prof. Dr. Klaus-Dieter Maubach (CEO) und Dr. Christoph Husmann (CFO) um Holger Götze, den derzeitigen CEO der Chorus, als Chief Operating Officer (COO) zu erweitern. Unter welchen Namen das Unternehmen künftig firmiert, sei noch nicht geklärt.

Print Friendly, PDF & Email