Werbung

Der im April an die Warschauer Börse gestartete Hersteller von Leichtmetallrädern UNIWHEELS konnte in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein deutliches Wachstum erzielen. So wurden im ersten Halbjahr 3,9 Mio. Räder verkauft, was einem Plus von rund 11% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht – dies stelle einen neuen Rekord in der Unternehmensgeschichte dar.

Die Umsatzerlöse kletterten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum parallel um knapp 27% auf 217 Mio. EUR. Das EBITDA stieg auf rund 28 Mio. EUR (+30%) und das Nettoergebnis gar um 67% auf 19,3 Mio. EUR. Auch hinsichtlich der Prognose für das laufende Geschäftsjahr bleibt UNIWHEELS optimistisch.

„Für das Gesamtjahr 2015 erwarten wir ein Absatzwachstum im oberen einstelligen Bereich. Die Umsatzerlöse werden zudem durch einen höherwertigen Produktmix und Anpassungen des Aluminiumpreises beeinflusst werden, was zu einem Wachstum von schätzungsweise 15 bis 20% führen wird“, erklärt Ralf Schmid, Vorstandsvorsitzender der UNIWHEELS AG.
Der Kurs der UNIWHEELS-Aktie stieg am Vormittag leicht auf 28,40 EUR. Die Marktkapitalisierung des Bad Dürkheimer Unternehmens beträgt jetzt rund 347 Mio. EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.