Im Rahmen der diesjährigen Bilanzpressekonferenz lud die GESCO-Holding Ende Juni zu einer ihrer Töchter, dem mittelständischen Edelstahlunternehmen Dörrenberg, ein.

Das passende Sicherheitsoutfit ist ein Muss beim Besuch des Edelstahl-Werks. V.l.n.r.: Dr. Eric Benrhard, Dr. Hans-Gert Mayrose, Robert Spartmann und Oliver Vollbrecht von GESCO.
Das passende „Sicherheitsoutfit“ ist ein Muss beim Besuch des Edelstahl-Werks, v.l.n.r.: Dr. Eric Bernhard, Dr. Hans-Gert Mayrose, Robert Spartmann und Oliver Vollbrecht von GESCO.

Zunächst gab die auf Industrieunternehmen spezialisierte Gesellschaft einen Überblick über das Geschäftsjahr 2015/2016: Demnach wuchs der Konzernumsatz um 9,4% auf 494 Mio. EUR., das EBITDA kletterte sogar um 15% auf rund 53 Mio. EUR nach oben. Für das Geschäftsjahr 2016/17 sei der Ausblick jedoch verhalten: Da in der Industriebranche generell Zurückhaltung bei Investitionen bemerkbar seien, würden auch in der für GESCO relevanten Investitionsgüterindustrie neue Wachstumsimpulse fehlen, hieß es.

Zudem stellte der neue Vorstandsvorsitzende Dr. Eric Bernhard die neue „Portfoliostrategie 2022“ vor, nach der vier neue Endkundenmarktsegmente definiert wurden. Darunter fallen u.a. Themen wie Gesundheits- und Infrastrukturtechnologie sowie Mobilitätstechnologie – mit diesen Trendthemen erhoffe man sich langfristig profitables Wachstum. Dr. Hans-Gert Mayrose indes wird nach 16 Jahren die Gesellschaft Ende des Jahres verlassen (goingpublic.de berichtete). Im Anschluss der Bilanzpressekonferenz bekamen die Teilnehmer schließlich die Möglichkeit, sich die Edelstahlproduktion „live“ vor Ort anzuschauen.

Print Friendly, PDF & Email