Massive Umstrukturierungen stehen bei OnVista an: Neben der Verlagerung des Kölner Standorts nach Frankfurt stehe ein Delisting der Aktien bevor. So habe der Vorstand bereits den Widerruf der OnVista-Aktien vom regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse beantragt. Weitere Handelsplätze sind darüber hinaus an den Börsen Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart. Das Delisting sei für das zweite Quartal 2015 geplant.

Zudem soll sowohl der Geschäftsbetrieb der OnVista Media Gmbh als auch der Geschäftsbetrieb der OnVista AG bereits ab dem 1. April 2015 von Frankfurt aus geführt werden. Jedoch belasten die Verlagerungskosten das Ergebnis für das laufende Geschäftsjahr: Man gehe von einer Belastung von rund 1,5 Mio. EUR aus, so OnVista in einer Stellungnahme.
Beide Maßnahmen dienen laut Unternehmensangaben der Schaffung schlanker, effizienter und wettbewerbsfähiger Strukturen in der OnVista Gruppe.

OnVista war während der Hochphase um die Jahrtausendwende an die Börse gestartet. Mittlerweile hat sich der Aktienkurs seit Ausgabepreis massiv reduziert und liegt derzeit bei 2,80 EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.