Bereits am ersten Tag nach der Eröffnung gibt es gute Nachrichten aus der Private Equity & VC-Szene sowie aus dem Bereich Forschungskooperationen.

So meldete die Hoopika Biotech AG, eines der 81 Messeteilnehmer aus dem Raum Wien, einen Finanzierungserfolg. Der Impfstoffhersteller freut sich über frisches Kapital in Höhe von 20 Mio. EUR. Neben der Altinvestoren, Sofinnova Partners und Forbion Capital Partners, die die Finanzierungsrunde anführten, konnten der Boehringer Ingelheim Venture Fund, die BioMedPartners und die Takeda Ventures als Investoren gewonnen werden. Das frische Kapital soll laut Hookipa Biotech zur Weiterentwicklung der proprietären Technologieplattform Vaxwave genutzt werden. Darüber hinaus soll ein Teil des frischen Kapitals in die klinische Entwicklung des Impfstoffes HB101 gegen das humane Cytomegalievirus (HCMV) gesteckt werden.

Bis zu 379 Mio. EUR von Roche für Polyphor

Eine erfreuliche Nachricht hatte auch die Schweizer Polyphor Ltd. mit Sitz in Allschwil zu vermelden. Das Unternehmen kooperiert ab sofort mit dem Basler Pharmakonzern Roche und erhält eine Vorauszahlung in Höhe von 28,5 Mio. EUR. Beim Erreichen bestimmter vertraglich vereinbarter Meilensteine könnte Polyphor die stattliche Summe von bis zu 379 Mio. EUR erhalten. Roche wird im Gegenzug die Exklusivlizenz für das von Polyphor entwickelte Antibiotikum POL7080 gegen den infektiösen Keim Pseudomonas aeruginosa erhalten. POL7080 gehört zur Stoffklasse der zyklischen Peptide und wurde vollkommen künstlich synthetisiert. Eine Phase-I-Studie hat das neue Antibikotikum bereits erfolgreich bestanden.

Edmond de Rothschild meldet erstes Closing für Biodiscovery 4

Von der Finanzierungsfront kamen Nachrichten von Edmond de Rothschild und TVM Capital. Die VC-Gesellschaft Edmond de Rothschild Investment Partners gab das erste Closing für den Biodiscovery 4 Fonds bei 192 Mio. EUR bekannt. Mit dem Kapital sollen nun vor allem Life Science Unternehmen in allen Entwicklungsphasen aus Europa finanziert werden. Die Investoren gehen von etwa 15 bis 20 Beteiligungen aus.

Fokussierung beim TVM Capital

Interessantes kam auch aus dem Hause TVM Capital. Die Beteiligungsgesellschaft will sich ab sofort nur noch auf zwei Schwerpunktindustrien fokussieren. Geplant ist, dass die Teams in München und Montreal den Schwerpunkt Medizintechnik und Biopharma betreuen, während in Dubai lediglich Healthcare-Unternehmen Schwerpunkt sind. IT-Unternehmen sollen ab sofort nicht mehr Bestandteil des Beteiligungsportfolios sein.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.