Werbung

Fresenius Medical Care übernimmt das US-amerikanische Unternehmen National Cardiovascular Partners (NCP). NCP ist einer der führenden Anbieter von ambulanten kardiovaskulären Therapien in den USA. Das Unternehmen arbeitet mit über 200 Fachärzten zusammen und betreibt 21 Herzkatheterlabore in sechs US-Bundesstaaten.

Fresenius Medical Care erwartet für NCP im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von mehr als 200 Mio. US-Dollar. Die Investition soll bereits innerhalb des ersten Jahres nach Abschluss positiv zum Konzernergebnis beitragen. Fresenius Medical Care wird die Investition mit Barmitteln und aus bestehenden Kreditlinien sowie mit zusätzlichem Fremdkapital finanzieren. Über genauere finanzielle Details wurde beiderseits Stillschweigen vereinbart.

Ron Kuerbitz, CEO von Fresenius Medical Care Nordamerika, äußerte sich erfreut: „Das gemeinsame Ziel von Fresenius Medical Care und NCP ist es, die Lebensqualität von Patienten zu erhöhen. Menschen mit Nierenversagen leiden fast immer auch an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Durch die Übernahme von NCP können wir die Behandlung dieser miteinander verbundenen chronischen Erkrankungen enger verzahnen und die Behandlungsergebnisse für eine große Zahl von Patienten deutlich verbessern.“

„Wir freuen uns sehr, ein Teil von Fresenius Medical Care Nordamerika zu werden“, so Ned Schwing, Mitgründer und CEO von NCP. „Durch unsere Partnerschaft werden viele weitere Amerikaner Zugang zur qualitativ besten und gleichzeitig preiswertesten ambulanten Versorgung erhalten.“

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.