Werbung

Bildnachweis: aleksandarfilip – stock.adobe.com.

Das Medizintechnik-Start-up Smarterials Technology GmbH hat seine zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen. Unter der Führung des High-Tech Gründerfonds (HTGF) investieren auch die Pre-Seed Investoren Think.Health Ventures und Emanet insgesamt knapp 1 Mio. EUR in das Berliner Unternehmen. Mit den neuen Finanzmitteln sollen letzte Entwicklungsschritte abgeschlossen und die Produktion für den Massenmarkt vorbereitet werden.

Smarterials Technology: Verletzungs- und Infektionsrisiko von Beschäftigten im Gesundheitssektor senken

Smarterials Technology entwickelt auf Basis von innovativen Materialien chirurgische Handschuhe mit doppelter Barrierefunktion und Perforationsindikator, die dabei helfen, das Verletzungs- und Infektionsrisiko von Beschäftigten im Gesundheitssektor zu senken. Damit können Folgekosten durch Kontaminationen mit potenziell infektiösem Fremdblut – geschätzt 500.000 Fälle mit Folgekosten von bis zu 1.600 Euro pro Fall allein in Deutschland – vermieden werden. Zudem beschleunigen die innovativen doppellagigen Handschuhe den Anziehprozess und verbessern dadurch den Workflow in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen.

Das Team von Smarterials konnte zudem die EU-Kommission von ihrem Produkt überzeugen und erhält im Rahmen des Förderprogramms Horizon 2020 KMU-Instrument (Phase II) Zuschüsse in Höhe von 1,85 Mio. EUR.

„Auf dem Markt für medizinische Handschuhe hat sich während der Corona-Pandemie viel getan. Mit dem zur Verfügung gestellten Kapital sind wir in der Lage, die Dynamik der Situation zu nutzen und unser Produkt zu skalieren. Unsere Two-in-One Gloves ersetzen den aktuellen Sicherheitsstandard, reduzieren dabei den Verbrauch von Material und Energie und leisten einen Beitrag zur Schonung natürlicher Ressourcen“, sagt Dr. Martin Bothe, Mitgründer und Geschäftsführer von Smarterials Technology.

Die Smarterials Technology GmbH, ansässig im Technologiepark Berlin-Adlershof, wurde 2016 gegründet. Startfinanziert wurde das Unternehmen durch die Investitionsbank Berlin (IBB).

Über den Autor

Holger Garbs ist seit 2008 als Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform Life Sciences und die Unternehmeredition.