Werbung

WuXi AppTec und Sequoia Capital steigen bei Life Sciences-Start-up ein

ViGeneron entwickelt neuartige Gentherapien zur Behandlung genetisch bedingter Augenerkrankungen. Das Starnberger Start-up forscht an zwei entsprechenden Plattformen: Die vgAAV Vector-Plattform soll Gentherapien verbessern, die mit dem adeno-assoziierten Virus arbeiten. Die REVeRT Vector-Plattform wiederum soll große Gene splitten und in den Körper übertragen. Die Life Sciences-Gründung sammelt eine Series A-Finanzierung ein. WuXi AppTec und Sequoia Capital China steigen ein. Das frische Kapital will ViGeneron nutzen, um die Weiterentwicklung der beiden Gentherapieansätze zu beschleunigen.

Die ViGeneron GmbH entwickelt eine Pipeline neuartiger Gentherapien, die Augenerkrankungen adressieren, für die es bisher keine zufriedenstellende Behandlung gibt. Das Life Sciences-Start-up konzentriert sich auf zwei Ansätze. Zum einen forscht das Starnberger Unternehmen an einer vgAAV Vector-Plattform. Die Lösung arbeitet mit dem adeno-assoziierten Virus. Dieser wird bereits in der Therapie verwendet – allerdings mit limitierten Möglichkeiten. ViGeneron will die Einsatzoptionen verbessern und mit Hilfe des Virus Gene in den Körper übertragen. Die Anwendung soll biologische Barrieren leichter überwinden als etablierte Alternativen. Zweite Technologie des Start-ups ist die REVeRT Vector-Plattform. Diese Lösung soll in der Lage sein, große Gene zu spalten, geteilt in den Körper zu übertragen und diesem das erneute Zusammensetzen zu überlassen. Im Idealfall können Augenerkrankungen so behandelt werden, ohne dass umfangreiche operative Eingriffe nötig wären – minimalinvasiv und weniger aufwendig.

ViGeneron will Weiterentwicklung seiner Gentherapieansätze beschleunigen

Dr. Caroline Man Xu, Mitgründerin und CEO der Life Sciences-Firma, will beide Therapieansätze schnell weiterentwickeln, um so zügig eine bessere und weniger komplizierte Behandlung Betroffener zu ermöglichen: „Wir arbeiten hart daran, Innovationen für den Patienten nutzbar zu machen.“ Diesen Plan kann ViGeneron jetzt mit Hilfe einer Kapitalspritze beschleunigen. Das Start-up sichert sich eine Serie A Finanzierung. Die WuXi App Tec Inc. aus Shanghai steigt ein. Zudem beteiligt sich die Sequoia Capital China Management I LP. Edward Hu, Co-CEO bei WuXi App Tec, zeigt sich beeindruckt von den beiden Plattformen des neuen Portfoliounternehmens: „Diese Gentherapieansätze haben das Potenzial, überlegene Produkte hervorzubringen, mit denen sich ein breites Spektrum an Erkrankungen behandeln lässt, die traditionell schwer zu therapieren sind.“ Gerade bei Problemen mit den Augen sind große Operationen ein Problem – minimalinvasive Eingriffe verringern das Risiko einer Komplikation. Auch andere Gründer aus dem Life Sciences-Bereich forschen an entsprechenden Therapieoptionen. iStar Medical zum Beispiel will die Behandlung von Glaukomen über kleinste Implantate ermöglichen. Im September sammelte das Start-up 40,1 Mio. EUR ein.

ViGeneron GmbH, Starnberg
Tätigkeitsfeld: Life Sciences
Investoren: WuXi App Tec Inc.Sequoia Capital China Management I LP
Volumen: nicht veröffentlicht (1. Finanzierungsrunde)