Werbung

Epigenomics empfiehlt seinen Aktionären die Annahme des öffentlichen Übernahmeangebots von Cathay Fortune International. Auf der Hauptversammlung am 30. Mai legte der Epigenomics-CEO Greg Hamilton die Vorteile der Transaktion dar: Das Biotech-Unternehmen kommt an frisches Geld für Forschung und Entwicklung, während die Anteilseigner einen satten Aufschlag kassieren können. Die Offerte über 7,52 Euro pro Aktie beinhaltet einem Aufschlag von fast 50% gegenüber dem gewichteten durchschnittlichen dreimonatigen Börsenkurs vor Bekanntgabe der Übernahmeabsicht Ende April. Damit bewertet die in Hongkong registrierte Beteiligungsgesellschaft das Berliner Unternehmen mit 171 Mio. EUR.

„Das Übernahmeangebot ist im besten Interesse von Epigenomics und seinen Aktionären“, erklärte Hamilton auf dem Aktionärstreffen in der Bundeshauptstadt. „Die Transaktion gibt uns Zugang zu notwendigen Finanzmitteln und den erforderlichen Ressourcen, um zukünftig unsere Produkte erfolgreich zu vermarkten und innovative Krebstests zu entwickeln“, so der Epigenomic-Chef zu den Vorteilen. Das Unternehmen ist im Bereich Molekulardiagnostik tätig und entwickelt Mittel für die Früherkennung und Diagnose von Krebserkrankungen. Das Hauptprodukt des Unternehmens ist Epi proColon, ein Bluttest zur Darmkrebsfrüherkennung. Daneben arbeitet der Berliner Biotechspezialist an der Zulassung zu einem Mittel für die Erkennung von Lungenkrebs.

Doch die Zulassungsverfahren für die Medikamente sind zeit- und kostspielig. „Unser Kapitalbedarf ist erheblich: alle vergleichbaren bedeutenden Krebsdiagnostik-Unternehmen mit mehr als 500 Mio. USD Marktwert haben mehr als 100 Mio. US-Dollar an Kapital aufgenommen“, konkretisierte Hamilton die Problematik. Epigenomics ist auf die Geldspritze durch Cathay Fortune angewiesen. „Die weitere Kapitalbeschaffung aus eigener Kraft würde für die Aktionäre sehr wahrscheinlich zu einer hohen Verwässerung führen“, so Hamilton weiter.

Die 1998 ins Leben gerufene Epigenomics beschäftigt rund 40 Mitarbeiter. 2016 verdoppelte das Biotechunternehmen seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr auf 4,2 Mio. EUR. Cathay Fortune International wurde 1998 in Shanghai gegründet. Seit 2009 ist die Beteiligungsgesellschaft auch in Hongkong registriert. Cathay investiert vorwiegend in die Bereiche Telekommunikations- und Netzwerkausrüstung, Automatisierung, chemische Grundstoffe, Biomedizin, Luftfahrt und Bergbau. Bereits im November vergangenen Jahres stieg Cathay Fortune über eine Kapitalerhöhung mit Privatplatzierung bei Epigenomics ein und erwarb 2,15% der Anteile an den Berlinern. Die Frist für das öffentliche Übernahmeangebot wird voraussichtlich noch im Juni 2017 anlaufen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.