Werbung

Bildnachweis: Johnstocker – stock.adobe.com.

Mit 88 Einreichungen war die Science4Life Businessplanphase 2021 die erfolgreichste seit der Gründung vor 23 Jahren. Die angetretenen Teams haben sich mit den Herausforderungen der Gesellschaft auseinandergesetzt und innovative Geschäftsmodelle entwickelt, die unter anderem demographischen Wandel, Gesundheit und Klimaschutz adressieren. Die Gewinner des Science4Life Venture Cup heißen dieses Jahr: Nephrolytix.

Science4Life: Digital Health war beim Science4Life Venture Cup besonders stark vertreten

Die Digitalisierung nimmt insbesondere im Bereich Life Sciences einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Das zeigt sich auch in den Einreichungen – denn der Bereich Digital Health war am stärksten vertreten.

Nephrolytix: Plattform für Nierenfunktionsmanagement

Den ersten Platz des Science4Life Venture Cup sicherte sich Nephrolytix. Das Start-up aus Berlin entwickelt einen IVD-Test und eine digitale Plattform für das Nierenfunktionsmanagement. Mit unterschiedlichen Produktmodulen sollen aktue, mittel- und langfristige Nierenerkrankungen erkannt, vorhergesagt und verhindert werden.

RECTECH: Entwicklung von Designer-Rekombinasen

Platz 2 ging an RECTECH aus Dresden. RECTECH entwickelt Designer-Rekombinasen, die als Miniaturwerkzeuge Gendefekte hochpräzise korrigieren können. Damit eröffnet das Team neue Möglichkeiten, neuartige Heilungstherapien durch sichere und effiziente Genomchirurgie zu etablieren.

GOETHE VCI: AI-gestützte Herzuntersuchung

GOETHE CVI aus Frankfurt am Main holte sich mit ihrer AI-gestützten, integrierten Softwarelösung Platz 3. Mit ihr kann der gesamte Prozess von Herzuntersuchungen von der Bildgebung über die Auswertung bis zur Befundung automatisiert werden. Damit wird die Untersuchung einfach, schnell und kann flächendeckend angeboten werden.

LIDROTEC: Laserbearbeitung zur Vereinzelung von Mikrochips

Es folgt die LIDROTEC GmbH auf Platz 4: Das Start-up aus Bochum entwickelt und vertreibt eine Laserbearbeitungsanlage zur Vereinzelung von Mikrochips. Der kontrollierte Einsatz von Flüssigkeiten ist dabei einzigartig. Das Verfahren bietet ausgezeichnete Schnittqualitäten ohne Verunreinigungen und Kunden profitieren von signifikanten Kosten- und Ressourcheneinsparungen in der Halbleiterproduktion.

EpiBlock: Genvektor gegen epileptische Anfälle

EpiBlock aus Berlin entwickelt einen Genvektor, der epileptische Anfälle am Ort der Entstehung verhindern kann. Die schonende Einmaltherapie wirkt lokal begrenzt und verspricht dauerhafte Anfallsfreiheit für Patienten mit fokaler Epilepsie, bei denen bisherige Therapien regelmäßig versagen. Damit sicherte sich das Team Platz 5 des Science4Life Venture Cup.

Die Plätze sechs bis zehn konnten sich InContAlert, die NanoStruct GmbH, die NEUREVO GmbH, PRAMOMOLECULAR und die ProSion GmbH sichern. InContAlert aus Bayreuth entwickelt ein Wearable, das Inkontinenzpatienten vor Erreichen eines kritischen Füllstands der Harnblase diskret warnt und damit unkontrolliertem Urinverlust vorbeugt. Die NanoStruct GmbH aus Würzburg stellt Biosensoren aus metallischen Nanostrukturen her – sie erkennen selbst kleinste Rückstande bestimmter Substanzen und sind dabei verlässlicher als bisherige Lösungen auf dem Markt. Das Team der NEUREVO GmbH aus München möchte Patienten mit ihrem Produkt bessere Therapiemöglichkeiten gegen schwerwiegende neurodegenerative Krankheiten wie ALS, Schlaganfall oder Parkinson bieten.

PRAMOMOLECULAR aus Berlin entwickelt eine hochinnovative Klasse an Medikamenten, die krankheitsverursachende Proteine, etwa Krebsproteine, in Lunge und Bauchspeicheldrüse effizient zum Schweigen bringen können. Patienten können so wirksame und gut verträgliche Therapeutika angeboten werden. Die ProSion GmbH aus Köln möchte es pharmazeutischen Unternehmen und akademischen Einrichtungen ermöglichen, systematisch Medikamente gegen schwer zu behandelnde Krankheiten zu entwickeln. Dazu bietet das Start-up eine Plattform für innovative pharmazeutische Bausteine, die effektiv zu potenziellen Medikamenten zusammengesetzt werden können.

Neue Runde startet am 1. September 2021

Die neue Wettbewerbsrunde von Science4Life startet am 1. September 2021. Der Businessplan-Wettbewerb gliedert sich in drei Phasen: Ideen-, Konzept- und Businessplanphase. Infos unter www.science4life.de

Über den Autor

Holger Garbs ist seit 2008 als Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform Life Sciences und die Unternehmeredition.