c-LEcta knackt 10 Mio. Euro Umsatz mit deutlich gesteigertem EBITDA

Umsatz steigt 2020 um 14 % auf 10,4 Mio. EUR. / Im laufenden Jahr weiteres Wachstum erwartet.

Bildnachweis: c-LEcta.

Die Leipziger c-LEcta GmbH, Biotech-Spezialist im Bereich Enzym-Engineering und der Bioprozess-Entwicklung, konnte sein Unternehmenswachstum im Geschäftsjahr 2020 fortsetzen. Dabei konnte das Unternehmen seinen Umsatz auf 10,4 Mio. EUR steigern, das EBITDA stieg auf 2,0 Mio. EUR. Wichtiger Faktor für das fortgesetzte Umsatzwachstum war demnach das weiterwachsende Produktgeschäft. Die gute Entwicklung im ersten Quartal 2021 lässt das Management nach eigenen Angaben zuversichtlich auf das laufende Jahr blicken.

c-LEcta: Enzym DENARASE als Wachstumstreiber

Trotz eines allgemein herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds stieg der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 14 % auf 10,4 Mio. EUR. Nach dem früher als geplant erreichten Break-Even im Jahr 2019, stieg das EBITDA kräftiger als erwartet von 0,2 Mio. EUR in 2019 auf 2,0 Mio. EUR in 2020. Dabei wuchs die Gesamtleistung des Unternehmens um 23 % auf 11,8 Mio. EUR (2019: 9,6 Mio. EUR).

Das Produktgeschäft der c-LEcta erwies sich in diesem Zusammenhang als Wachstumstreiber. Der Produktumsatz erhöhte sich von 7,2 Mio. EUR im Jahr 2019 auf 9,1 Mio. EUR im Jahr 2020, was einer Steigerung um 27 % entspricht. Weitere Umsätze in Höhe von insgesamt 1,2 Mio. EUR kamen aus dem Projektgeschäft und Lizenzen.

Größter Wachstumstreiber 2020 war DENARASE. Dieses Enzym kommt in der Herstellung vektorbasierter Impfstoffe zum Einsatz, findet aber auch in der Gen- und Zelltherapie seine erfolgreiche Anwendung. Ergänzend kam 2020 das DENARASE ELISA-Kit auf den Markt, mit dem DENARASE-Mengen in Prozess-Lösungen bestimmt werden können. Die Nachfrage übertraf die Erwartungen zum Verkaufsstart.

Thomas Pfaadt, CFO der c-LEcta, kommentiert: „Die Ergebnisse sprechen für sich – wir konnten auch im Pandemiejahr weiterhin eine gute Wachstumsrate zeigen. Auch unsere Kunden spüren die Unsicherheiten und einige hielten sich 2020 mit Investitionen zurück – trotzdem konnten wir unseren Kurs fortsetzen. Der Umsatzmix verlagert sich gemäß unserer Strategie weiter in Richtung Produkte. Das hat auch Auswirkungen auf die EBITDA-Marge, die grundsätzlich im Produktgeschäft etwas stärker ist als im Projektgeschäft.“

Auch für die Zukunft will c-LEcta auf das Produktgeschäft als Basis für das Wachstum setzen. So soll das Produktportfolio weiter ausgebaut werden. Der nächste Produktlaunch soll bereits in der zweiten Jahreshälfte erfolgen. Marc Struhalla, Gründer und CEO der c-LEcta kommentiert: „Das Produktgeschäft ist für uns eine Erfolgsgeschichte, das muss ganz klar gesagt werden. Wir arbeiten weiterhin intensiv mit Partnern an gemeinsamen Entwicklungsprojekten mit dem Ziel einer gemeinsamen, erfolgreichen Vermarktung neuer Produkte. Gleichzeitig investieren wir umfangreich in eigene Produkt-Entwicklungs-Programme. Durch eine zunehmend diversifizierte Produktpalette können wir zudem Risiken ausbalancieren und mehrere Zielmärkte ansprechen, sowohl geografisch, als auch unterschiedliche Branchen.“

Die c-LEcta GmbH ist global aufgestellt, rund 95% des Umsatzes wird inzwischen im Ausland erwirtschaftet. Insgesamt betreut c-LEcta mittlerweile über 200 Kunden in mehr als 40 Ländern. Neben Europa spielen vor allem Nordamerika und Asien eine wichtige Rolle.

Das Management blickt trotz der aktuellen Corona-Situation und damit verbundenen gesamtwirtschaftlichen Risiken positiv in die Zukunft und rechnet auch im aktuellen Geschäftsjahr mit einer starken Wachstumsdynamik sowohl im Umsatz als auch dem EBITDA. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass das weitere Wachstum sowohl auf Basis des derzeitigen Produktportfolios als auch der zukünftigen Produkte aus der eigenen Pipeline resultieren wird.

Auch personell befindet sich c-LEcta auf Wachstumskurs. So wuchs die Anzahl der Mitarbeiter im vergangenen Jahr um 23% und liegt derzeit sogar bei 103, bis Ende 2021 wird auch weiterhin eine deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl erwartet.

Über den Autor

Holger Garbs ist seit 2008 als Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform Life Sciences und die Unternehmeredition.