Werbung

Gute Zeiten bei BioNTech: Wenige Tage nach der Bekanntgabe einer Kooperation mit dem US-Pharpariesen Eli Lily steht nun die nächste lukrative Kooperation ins Haus: Ein Kooperationsabkommen mit der Firma Genmab. Die Kooperation hat die gemeinsame Erforschung, Entwicklung und Vermarktung verschiedenartiger bispezifischer Antikörper für die Krebsimmuntherapie zum Ziel. Grundlage hierfür sind die von der BioNTech AG eigens
generierten immunmodulatorischen Antikörper und die innovative Technologieplattform DuoBody von Genmab.

Genmab wird an BioNTech eine Anfangsfinanzierung in Höhe von zehn Mio. USD leisten sowie zusätzlich kurzfristige Zahlungen von bis zu fünf Mio. USD – sollten BioNTechs Ergebnisse zu weitergehenden Entwicklungen führen. Die Kooperation zielt darauf ab, gemeinsam ein oder mehrere Krebsmittel mit bispezifischen Antikörpern herzustellen oder auszuwählen, die für eine klinische Entwicklung und die Vermarktung durch die beiden Partner geeignet sind. Die Entwicklungs- und Vermarktungskosten ebenso wie alle Rechte an den Produkten entfallen auf beide Partner zu gleichen Teilen. Sollte darüber hinaus eines der Unternehmen aus der gemeinsamen Entwicklungsarbeit ausscheiden, ist der andere Kooperationspartner berechtigt, die Entwicklung fortzuführen. Dies erfolgt unter den vorgegebenen Lizenzbedingungen, die sowohl die Meilensteine der Entwicklung und Vermarktung als auch die Beteiligung an den Verkaufserlösen umfassen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.