Bildnachweis: Rido – stock.adobe.com.

Während der Corona-Pandemie ist die Videosprechstunde als sicheres Kommunikationsmittel für den Patientenkontakt noch unverzichtbarer geworden. Auch bei arztkonsultation.de schlägt sich diese Entwicklung in einem Rekordwachstum der Nutzerzahlen nieder. Allein im März und April haben sich nach Unternehmensangaben mehr als 8.600 neue Nutzer für die zertifizierte Videosprechstunde angemeldet. Die Videosprechstunde findet seit 2015 in verschiedensten Bereichen der Gesundheitsversorgung Anwendung.

Für die weitere Expansion ist die arztkonsultation ak GmbH nun auf der Suche nach Investoren. Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH (MBMV) hat bereits entschieden, ihre stille Beteiligung im Mai um 500.000 EUR auf insgesamt eine Mio. EUR aufzustocken. Zusätzlich wird die MBMV aktiver Gesellschafter.

arztkonsultation.de: Auch für Psychologen und Psychotherapeuten anwendbar

Neben niedergelassenen Ärzten und medizinischen Versorgungszentren (MVZ) sind unter den neuen Nutzern auch einige Krankenhäuser sowie mehrere tausend Psychologen und Psychotherapeuten. Letztere nutzen überwiegend die im Februar gestartete Plattform videosprechstunde.digital. Das Angebot ist technologisch mit der Videosprechstunde arztkonsultation.de identisch und ebenfalls zertifiziert.

Insgesamt wurden über beide Plattformen im März und April 140.000 Videosprechstunden durchgeführt. „Dank unserer Videosprechstunden kommen täglich bis zu 6.000 Patienten weniger in die Praxen“, erklärt Dr. Peter Zeggel, Geschäftsführer der arztkonsultation ak GmbH. Aufgrund der weiterhin bestehenden Infektionsgefahr rechne man damit, dass im Laufe des Jahres noch weitere Praxen dazustoßen werden.

Über den Autor

Holger Garbs ist seit 2008 als freier Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform LifeSciences und das VentureCapital Magazin.