Bildnachweis: Design Cells – stock.adobe.com.

Das US-Unternehmen Proteintech hat die Übernahme von ChromoTek bekanntgegeben, einem Martinsrieder Hersteller von Einzeldomänenantikörpern aus Kameliden, auch bekannt als Nanokörper.

ChromoTek: Vorteile für anspruchsvolle Antikörper-Anwendungen

ChromoTek wurde 2008 als Spin-off der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München gegründet, um Anwendungsfelder von Alpaka-Single-Domain-Antikörper, sogenannte Nanobodies, zu untersuchen. Den Forschern der LMU gelang es schließlich, Werkzeuge zu entwickeln, um zellbiologische Arbeiten mit umfassender Proteomanalyse zu verbinden. Die gute Leistung der sogenannten Nano-Traps und die große Nachfrage führten zur Gründung des Unternehmens. Heute hat das Unternehmen Niederlassungen in Martinsried bei München und in Islandia (NY, USA).

Gold-Standard für die Immunpräzipitation, Proteinreinigung und hochauflösende Mikroskopie

Die von ChromoTek entwickelte Single-Domain Antikörper Plattform bietet Vorteile für anspruchsvolle Anwendungen bei denen herkömmliche Antikörper-Formate an ihre Grenzen stoßen. Das Portfolio von gebrauchsfertigen Reagenzien hat sich nach Expertenmeinung inzwischen zum Gold-Standard für die Immunpräzipitation, Proteinreinigung und hochauflösende Mikroskopie entwickelt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Antikörpern bestehen Nanokörper nur aus einer einzigen Polypeptidkette; sie sind die kleinsten bekannten Antikörper. Mehr als 2.700 wissenschaftlichen Publikationen und eine Vielzahl neuer Forschungsergebnisse können die Nutzung der ChromoTek-Produkte dokumentieren.

Proteintech wurde 2002 gegründet und gilt als ein führender Hersteller von Antikörpern, Proteinen und Immunoassays. Das Unternehmen verfügt über das größte proprietäre Portfolio an selbst hergestellten Antikörpern, das zwei Drittel des menschlichen Proteoms abdeckt. Darüber hinaus produziert Proteintech Zytokine, Wachstumsfaktoren und andere Proteine, die vom Menschen exprimiert, bioaktiv und von cGMP-Qualität sind.

Altinvestoren gehen von Bord

Mit der Übernahme durch Proteintech haben gleichzeitig der High-Tech Gründerfonds und Bayern Kapital ihre Anteile an ChromoTek nach zehn Jahren an der Seite des Start-ups veräußert. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen nun noch besser dem wachsenden Forschungsmarkt und Herausforderungen der Kunden gerecht werden, etwa in den Applikationen Einzelzellanalyse, hochauflösende Mikroskopie und Multiplex-Assays.

„Unsere zweckgeeigneten, auf Nanokörpern basierenden Tools ergänzen perfekt die umfassende Antikörperabdeckung des Proteoms, das Proteintech bietet“, so Dr. Marion Jung, CEO von ChromoTek.

Dr. Jason Li, CEO von Proteintech, sagte: „Mit der globalen Fertigung auf drei Kontinenten werden wir nicht nur den Forschungsmarkt besser bedienen können, sondern auch die translationale Wissenschaft und therapeutische Anwendungen tiefgreifend beeinflussen.“

Über den Autor

Holger Garbs ist seit 2008 als freier Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform LifeSciences und das VentureCapital Magazin.