[01] IR-ONLINE-BENCHMARK

Nach einer Studie des Kölner Online-Dienstleisters NetFederation nutzen Viele AGs immer noch nicht das Potenzial, das ihnen das Internet für ihre Finanzkommunikation bietet. Untersucht wurden110 Websites der Unternehmen aus DAX, MDAX und TecDAX.Erstaunlichstes Ergebnis der Studie ist, dass sich trotz der steigenden Anforderungen an die Online-Finanzkommunikation der Trend der vergangenen Jahre fortsetzt: Das Feld der Benchmark-Teilnehmer ist auch im Jahr 2005 nicht enger zusammengerückt, sondern hat sich noch weiter auseinander gezogen.Während die Top Ten wie im vergangenen Jahr von den DAX-Schwergewichten beherrscht werden, schnitten auffällig viele IR-Sites kleinerer und mittlerer Aktiengesellschaften schlecht ab.Nach Ansicht von NetFederation ist die Qualität der untersuchten Seiten im Durchschnitt unzureichend. Es sei oft vorgekommen, dass Test-Mails erst einige Wochen später oder gar nicht beantwortet wurden. Einige Suchmaschinen verweigerten bei Begriffen wie „Geschäftsbericht“ ihre Arbeit. Zudem wurde bei der Untersuchung der Technologie Quellcodes gecheckt, die versteckte Befehle und Scripte enthielten. Auf den Seiten eines internationalen Technologiekonzerns wurden dabei sogar private Fotos von witzelnden Mitarbeitern gefunden.

Die Top-10

RangUnternehmenScoreIndexBranche
1Bayer798DAX30Chemie
2Deutsche Post797DAX30Gütertransport
3ThyssenKrupp777DAX30Eisen/Stahlindustrie
4BASF768DAX30Chemie
5RWE751DAX30Energieversorger
6Metro749DAX30Holdings
7E.ON698DAX30Energieversorger
8Schering687DAX30Pharma
9Siemens686DAX30Elektrotechnologie
9Hannover Rück686M-DAXVersicherungen

Mehr Informationen unter http://www.ir-benchmark.de/

—————————————————————–

[02] NEUE FLÜGEL FÜR DEN BIRD

Thomson Extel Survey verleiht auf der 9. DIRK-Jahreskonferenz am 22. Mai in Frankfurt den Preis „Beste Investor Relations Deutschland 2006“ in den Kategorien DAX30, MDAX, SDAX und TecDAX und führender IR-Manager.Damit hat der DIRK – Deutscher Investor Relations Verband für seine diesjährige Jahreskonferenz einen neuen Partner für die Evaluierung von IR-Aktivitäten deutscher Unternehmen gewonnen. Zukünftig beurteilen Investment-Spezialisten aus ganz Europa im Rahmen des Thomson Extel Surveys die Kapitalmarktkommunikation deutscher Unternehmen. Bisher wählten die Leser des Magazins Börse Online die besten IR-Leistungen.Mehr Informationen unter http://www.extelsurvey.com/

—————————————————————–

[WERBUNG] 

Investor Relations Intensivstudium Die PR Akademie Rhein-Main, Anbieter von Intensivstudiengängen im Bereich Unternehmenskommunikation, startet im Juni eine Ausbildung zum Certified-PR-Officer (CPRO) der Fachrichtung Investor Relations.Die Kosten betragen pro Teilnehmer 3.950,– Euro zzgl. MwSt. inkl. der CPRO-Zertifizierung durch das zur PR Akademie Rhein-Main gehörende CPRO-Institut. Neben den Grundlagen und den einzelnen Kommunikationstools der Investor Relations werden ebenfalls die Themen technische und fundamentale Aktienanalyse sowie die börsenspezifischen Grundlagen vermittelt. Abgerundet wird die Ausbildung durch Public Relations. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt vier Personen.www.pr-akademie-rheinmain.de

—————————————————————–

[03] AUFBRUCH DER DEUTSCHLAND AG

Am 22. und 23. Mai 2006 findet im Arabella Sheraton Grand Hotel, Frankfurt, die 9. Jahreskonferenz des DIRK statt. Die Veranstaltung wird ganz im Zeichen der aktuellen Veränderungen am deutschen Aktienmarkt stehen. IR-Verantwortliche, Branchenexperten, Analysten und Journalisten diskutieren über das Schwerpunktthema der Konferenz:AUFBRUCH DER DEUTSCHLAND AG – Neue Investoren und Finanzierungsformen – aktuelle Herausforderungen für IR.Im Mittelpunkt stehen dabei neben anderen aktuellen Trends der Investor Relations Themen wie Private Equity

Hedge Funds

Fixed Income Investor Relations

Bondholder ID

Corporate Governance

Corporate Broking

Proxy Solicitation

Webcasting and Distribution

DRS 15, neuer Lagebericht nach IFRS

IR Presentation Skills

Übernahmerichtlinie

Erfolgsmessung von IR

Mehr Informationen unter http://www.dirk.org/sw95.asp

—————————————————————–

[04] MITTELSTAND UND BASEL II

In einer aktuellen Umfrage der Offenbacher Kommunikationsberatung Intellisource nennt die Mehrheit der befragten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit Basel II verbundene Chancen. Transparenz im Berichtswesen macht Unternehmenspotenziale sichtbar und verbessert das Controlling.Ein Großteil der KMU scheint sich als Kreditnehmer auf Basel II eingestellt zu haben. Und das lange bevor die neuen Eigenkapitalrichtlinien für Kreditinstitute – Basel II – voraussichtlich Oktober 2006 in deutsches Recht gegossen werden, und die USA dem Basel II-Akkord beitreten. Zwar berichteten zwei Drittel der befragten KMU von einem erschwerten Kreditzugang, doch die überwiegende Mehrheit sprach von Chancen, die mit Basel II verbunden seien. Nur 10 % verneinten dies.Interessanterweise sieht die Mehrheit der Befragten KMU in den neuen Eigenkapitalrichtlinien und Informationsansprüchen, die Banken an ihre Kreditnehmer weiterreichen, keine unzumutbare Belastung. Basel II wird als ein Korrektiv bezeichnet, denn durch die verbesserte Transparenz im Berichtswesen können Unternehmenspotenziale sichtbar gemacht und das Controlling verbessert werden. So wird die Analyse von Kreditfähigkeit und Kreditwürdigkeit nicht mehr allein auf betriebswirtschaftliche Kennziffern reduziert.Managementqualität, Unternehmensplanung, Marktpositionierung, Nachfolgeregelung sowie die Kommunikationsarbeit und dort insbesondere die Kommunikation mit den Banken und die Darstellung des Unternehmens in der Öffentlichkeit stehen als wichtige Indikatoren für Innovationspotenziale und Unternehmensrisiken ebenso auf der Agenda. Was für Großunternehmen und ihren Wettbewerb auf den internationalen Kapitalmärkten gilt, hält demnach auch beim Mittelstand Einzug.Mehr Informationen unter http://www.intellisource.de/