Fast zwei Jahre nach dem Börsengang zahlt der Online-Marktplatz Scout24 erstmals eine Dividende an seine Aktionäre. Grund dafür sei die gute Umsatz- und Ertragsentwicklung 2016.

Im Geschäftsjahr 2016 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund 12% auf  442 Mio. EUR – das EBITDA erhöhte sich sogar um 18,4% auf 224,5 Mio. EUR, woraus sich eine Marge von knapp 51% ergibt.

„Unsere operative Stärke spiegelt sich auch in den guten Konditionen der Refinanzierung Ende vergangenen Jahres wider, die uns zusätzlichen finanziellen Spielraum geben. So können wir früher als ursprünglich geplant schon dieses Jahr eine Dividende an unsere Aktionäre ausschütten“, betonte CFO Christian Gisy auf der diesjährigen Scout 24-Hauptversammlung.

Durch die positive Geschäftsentwicklung und den entsprechend hohen Cashflows konnte die Gesellschaft kräftig Schulden abbauen – das zahlt sich nun für die Aktionäre aus.

Vom Kleinanzeigenportal zum Marktnetzwerk

Im Mittelpunkt der HV stand außerdem die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells von einem Kleinanzeigenportal hin zu einem umfassenden Marktnetzwerk. Damit orientiere sich die Gesellschaft an den veränderten Marktgegebenheiten und Kundenbedürfnissen in der digitalen Welt. Vor diesem Hintergrund sehe der Vorstand für die Zukunft noch deutliches Wachstumspotenzial, hieß es.

Seit Oktober 2015 ist Scout24 an der Börse notiert – seit dem IPO ist der Aktienkurs um rund 15% gestiegen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.