Hohes Ansehen von Privatinvestoren und Journalisten

Analysten und institutionelle Investoren stehen gemäß unserer Umfrage weiterhin im Zentrum der IR-Arbeit, obwohl die Institutionellen von einem extrem hohen Niveau etwas an Bedeutung verloren haben. Die Zielgruppen Analysten und institutionelle Investoren wurden dabei von 81% bzw. 85% der Befragten als äußerst wichtig eingestuft.

Zukünftige Entwicklung IR-Budget. "Das IR-Budget im Unternehmen wird..."
Zukünftige Entwicklung IR-Budget: „Das IR-Budget im Unternehmen wird…“

Eine neue Tendenz hat sich hingegen bei der Zielgruppe „Private Investoren“ hinsichtlich der Bedeutungseinschätzung ergeben. Hier ist der Umfragewert im Vergleich zum Vorjahr um rund 16% auf 84% deutlich gestiegen.

Die IR-Zielgruppe „Journalisten“ hat in der aktuellen Umfrage nach einer Schwäche im Vorjahr jetzt sogar einen neuen Rekordwert von 75% – mit der Einschätzung „wichtig“-erklommen.

Konferenzen und 1-on-1-Meetings absolut vorne

Investoren- bzw. Analystenkonferenzen sowie organisierte 1-on-1-Meetings auf Konferenzen haben auch in unserer IR-Umfrage 2017 erneut ihre Top-Position behauptet und sind in diesem Jahr wieder die beliebtesten IR-Instrumente des deutschen börsennotierten Mittelstands. Diese wurden beide von 72% bzw. 81% (Vorjahr: 80% bzw. 86%) der IR-Verantwortlichen als „wichtig bis hin zu sehr wichtig“ eingestuft.

Roadshows national, also in Deutschland, wurden nur noch von 69% der Befragten

Bedeutung der IR-Instrumente im Jahr 2017
Bedeutung der IR-Instrumente im Jahr 2017

(Vorjahr: 80%) als wichtig eingestuft. Webpräsentationen sind fast identisch zum Vorjahr mit 60% (Vorjahr: 61%). Telefonkonferenzen haben mit 69% wieder an Bedeutung gewonnen. (Vorjahr: 61%).

Nachholbedarf bei Twitter & Co.

Wie auch schon im Vorjahr, wurde in diesem Jahr erneut zum Thema Social-Media-Plattformen befragt. Weiterhin enttäuschend ist, dass die Informationsverbreitung über Kanäle wie Twitter & Co. nur leicht an Bedeutung gewonnen hat: So nutzen erst rund ein Viertel (Vorjahr: 21%) diese Netzwerke für die IR-Arbeit. Hier ist noch deutlicher Nachholbedarf vorhanden.

Fazit

Verwendung von Social-Media-Plattformen
Verwendung von Social-Media-Plattformen

Die Budgets bleiben mehrheitlich konstant auf hohem Niveau – über ein Drittel der Unternehmen planen aber sogar weitere Steigerungen. Dabei bleibt die IR-Arbeit im Haus und wird von spezialisierten Mitarbeitern betreut oder ist direkt Vorstandssache. Während Analysten und institutionelle Investoren weiterhin im Kernfokus der Investor-Relations-Arbeit stehen, ist die Bedeutung von Privatinvestoren und auch Finanzjournalisten zum Vorjahr wieder deutlich gestiegen. Überraschend ist, dass das Thema Social Media noch nicht vollständig in der IR-Arbeit angekommen und nur leicht angestiegen ist, obwohl das Lebensumfeld mittlerweile deutlich hiervon bestimmt wird. Bei der Wahl der IR-Instrumente werden auch 2017 erneut Investoren- bzw. Analystenkonferenzen sowie dortige 1-on-1-Meetings favorisiert.

 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.