Werbung

Der Vorstand der mic AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats die erste Barkapitalerhöhung im Rahmen der Übernahme der Pyramid Computer GmbH beschlossen. Zuvor war ein Kaufvertrag zur vollständigen Übernahme von Pyramid geschlossen worden. Der Kaufpreis von 44 Mio. EUR wird i. H. v. 20 Mio. EUR als Cash-Komponente geleistet, der übrige Teil in Form einer Aktienkomponente. Der Erwerb erfolgte mit Finanzierungsvorbehalt.

Die am 4.11.2020 beschlossene Barkapitalerhöhung beläuft sich auf bis zu 3,35 Mio. Aktien zu einem Bezugspreis von 2 EUR je neuer mic-Aktie. Für acht alte Aktien können elf neue Papiere bezogen werden. Bei vollständiger Platzierung wird der Bruttoemissionserlös somit bei rund 6.7 Mio. EUR liegen.

Die Bezugsfrist für die neuen Aktien beginnt am 10.11.2020 und endet am 24.11.2020. Bankseitig begleitet wird die mic AG bei der Kapitalerhöhung durch die mbw fairtrade Wertpapierhandelsbank AG. Außerdem wird die mic AG von dem auf Smallcap-Platzierungen spezialisierten Finanzdienstleister CapSolutions GmbH aus München unterstützt. Ein Überbezug durch die Aktionäre ist nicht vorgesehen. Nicht bezogene Aktien sollen interessierten Investoren im Anschluss an das Bezugsangebot angeboten werden..

In einer Research-Studie von SRH AlsterResearch zur mic AG, welche die angenommenen Effekte der Pyramid-Übernahme bereits berücksichtigt, wird ein fairer Wert der mic-Aktie, unter Berücksichtigung der gesamten durch die Transaktion eintretenden Verwässerung, von etwa 4 EUR angegeben.