Bildnachweis: hgears AG.

Die hGears AG (www.hgears.com) erzielte im ersten Halbjahr 2022 trotz eines verhaltenen Starts ins Jahr einen Konzernumsatz von 70,9 Mio. EUR und ein bereinigtes EBITDA von 8,2 Mio. EUR.

Nachdem es zu Jahresbeginn bei einem Teil der Kunden des Konzerns zu Lieferverzögerungen und Unterbrechungen in der Lieferkette gekommen war, konnte das Unternehmen im zweiten Quartal 2022 seine Umsätze im Vergleich zum Vorquartal 2022 steigern, vor allem im Bereich e-Mobility, der seinen Umsatz um 29,3% gegenüber dem Vorquartal 2022 und um 12,2% gegenüber dem Quartal im Vorjahr steigern konnte.

Insgesamt stieg der Konzernumsatz im 2. Quartal 2022 um 8,7% im Vergleich zum Vorjahr und nahm im ersten Halbjahr 2022 um 0,5% zu.

Das bereinigte EBITDA verringerte sich dagegen um 37% gegenüber dem letzten ersten Halbjahr.

Zudem konnte das Unternehmen den erfolgreichen Abschluss von drei neuen Verträgen im Geschäftsbereich e-Mobility bekannt geben.

CEO Pierluca Sartorello: „Der Erfolg des Konzerns beruht auf der Qualität unserer Produkte und einer starken Marktpositionierung. Das gegenwärtige makroökonomische Umfeld hält eine ganze Reihe an Herausforderungen für die Branche bereit. In diesem angespannten Umfeld haben wir uns jedoch weiterhin auf unsere Kunden konzentriert, und das Ergebnis dieser Bemühungen ist, dass wir nach unseren Kundengewinnen vom letzten Jahr drei zusätzliche neue Verträge im Geschäftsbereich e-Mobility abschließen konnten. Trotz ungünstiger Bedingungen gehen unsere Branchenquellen von einer anhaltend hoher Nachfrage und einem entsprechenden Auftragsbestand auf dem Verbrauchermarkt für e-Bikes aus. Vor diesem Hintergrund und gestützt auf unseren aktuellen Auftragsbestand sowie den derzeitigen Produktionsanlauf für neue Kunden bestätigen wir unseren 2022 Ausblick und die mittelfristigen Ziele.“

Ausblick:

Im Jahr 2022 will sich hGears weiterhin auf den Ausbau des Auftragsvolumens mit neu hinzugewonnenen und bestehenden Kunden konzentrieren. Darüber hinaus will das Unternehmen die operative Produktivität in seinen Werken weiter vorantreiben, um zusätzliche Effizienzsteigerungen zu erzielen und die Kostenstrukturen weiter zu optimieren.

Für das Gesamtjahr 2022 plant der Konzern ein hohes einstelliges Konzernumsatzwachstum, die Steigerung des Umsatzanteils der Geschäftsbereiche e-Mobility und e-Tools und ein bereinigtes EBITDA auf Vorjahresniveau.

Die mittelfristigen Ziele gegenüber dem Gesamtjahr 2020 bleiben bei einer Verdoppelung des Konzernumsatzes auf 250 Mio. EUR sowie einer Verdreifachung des e-Mobility Umsatzes auf 150 Mio. EUR

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

hGears mit Sitz in Schramberg ist ein Hersteller von funktionskritischen Hochpräzisionsgetriebeteilen und -komponenten mit Schwerpunkt auf Produkten für e-Mobilität. Die Produkte umfassen Zahnräder, Wellen und andere funktionskritische Komponenten, die in elektrischen Antriebssystemen für e-Bikes sowie in Elektro- und Hybridfahrzeugen (EHV) eingesetzt werden. Das Unternehmen hat drei verschiedene Geschäftsbereiche, für die es Hochpräzisionskomponenten entwickelt und fertigt: e-Mobilitye-Tools und Conventional (d.h. Premium- und Luxusautos, Motorräder und industrielle Anwendungen). Der Kundenstamm umfasst eine Reihe von großen Zulieferern sowie Erstausrüster.

Die Aktie notiert im Prime Standard der Börse Frankfurt. Aktuelle Marktkapitalisierung: 136 Mio. EUR.

hGears AG: Umsatzrückgang in Q1 2022 – (goingpublic.de)