Bildnachweis: HENSOLDT.

Die Hensoldt AG (www.hensoldt.net) verzeichnete in den ersten drei Quartalen jeweils ein zweistelliges Umsatz- und Ergebniswachstum. In Q3 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 29,5% auf 1,1 Mrd. EUR.

Die anhaltend hohe Kundennachfrage spiegelt sich in einem starken Auftragseingang von 1,38 Mrd. EUR wider. Der Auftragseingang lag im Vorjahr bei 2,82 Mrd. EUR, bedingt durch den Meilensteinauftrag für die Lieferung des elektronischen Signalaufklärungs- und Luftaufklärungssystems PEGASUS im Wert von rund 1,25 Mrd. EUR. Im laufenden Geschäftsjahr beträgt der Auftragsbestand damit 5,37 Mrd. EUR.

Der Auftragseingang im bisherigen Jahresverlauf umfasste insbesondere einen Serviceauftrag für den Eurofighter im Wert von 270 Mio. EUR sowie Aufträge zur Ausrüstung der Fregatte F126 mit TRS-4D-Radaren. Im September erhielt HENSOLDT zudem einen Auftrag im Segment Sensoren für Mk1-Radare im Rahmen des Eurofighter-Halcon-Programms.

Das bereinigte EBITDA verbesserte sich um 15% auf 126 Mio. EUR. Der Anstieg resultierte im Wesentlichen aus Volumen- und Projektmixeffekten. Gleichzeitig liegt die bereinigte EBITDA-Marge mit 11,5% moderat unter dem Vorjahreswert (9M 2021: 13 Prozent). Dies resultierte vor allem aus geringeren Projektmargen bei geringeren Wertschöpfungsumsätzen.

Vorstandsvorsitzender Thomas Müller: „Unsere neuen Aufträge für den Eurofighter und die Fregatte F126 belegen, dass wir in unserem Geschäft die richtigen Prioritäten setzen. Mit unserem Multifunktionsradar TRML-4D unterstützten wir gemeinsam mit Diehl Defence und Airbus die Lieferung des Luftverteidigungssystems IRIS-T SLM in die Ukraine und ermöglichten so die Verteidigung ukrainischer Städte mit modernster Technologie. Damit leisten wir einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der ukrainischen Zivilbevölkerung. Dies ist ein weiterer Beweis für die enorme Bedeutung einer starken und innovativen industriellen Basis im europäischen Verteidigungssektor.“

Prognose bestätigt

Aufgrund der erfolgreichen Geschäftsentwicklung in den ersten drei Quartalen bestätigt HENSOLDT die Prognose für das Gesamtjahr für alle wesentlichen Leistungsindikatoren. Der Vorstand erwartet ein starkes Umsatzwachstum. Das bereinigte EBITDA soll im Geschäftsjahr 2022 deutlich steigen. Das Management erwartet aufgrund des sehr hohen Auftragseingangs im Vorjahr einen starken Rückgang des Auftragseingangs. Insgesamt prognostiziert das Management eine Book-to-Bill-Ratio zwischen 1,1 und 1,2.

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die HENSOLDT AG mit Sitz in Taufkirchen ist ein Hersteller von Such-, Detektions-, Navigations-, Lenk-, aeronautischen und nautischen Systemen und Instrumenten. Die Gesellschaft erwirbt, hält, veräußert und verwaltet außerdem direkt oder indirekt Beteiligungen an Unternehmen, die sich mit der Entwicklung, der Herstellung, dem Betrieb und dem Vertrieb von elektrotechnischen Systemen, optronischen Produkten und Softwarelösungen für militärische und nicht-militärische Zwecke befassen.

Die Aktie notiert im Prime Standard der Börse Frankfurt sowie im Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart.

Aktuelle Marktkapitalisierung: 2,33 Mrd. EUR.

HENSOLDT: Starker Zuwachs bei Umsatz und Ergebnis – (goingpublic.de)

Autor/Autorin

Ike Nünchert ist Mitglied des GoingPublic-Redaktionsteams.