eve

Geht das noch?

Seit Inkrafttreten des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) hat sich erhebliche Rechtsunsicherheit ergeben, inwieweit Beteiligungsgesellschaften und Asset-Bestandshalter überhaupt noch an die Börse gehen können.
Fotolia_109085366_Subscription_Monthly_M.jpg

Die Aktienrechtsnovelle 2016

Am 31.12.2015 ist die „Aktienrechtsnovelle 2016“ in Kraft getreten. Ziel des Gesetzes ist eine Reform einzelner Regelungskomplexe des Aktiengesetzes, vor allem im Hinblick auf die Flexibilisierung der Finanzierung von Aktiengesellschaften.

Die Aktiengesellschaft – eine gesellschaftspolitische Spielwiese?

Der deutsche und europäische Gesetzgeber begreift die (börsennotierte) Aktiengesellschaft offenbar nicht mehr als Veranstaltung der Aktionäre, sondern sieht in ihr zunehmend ein quasi-öffentliches Unternehmen....

Die alternative Mittelstandsanleihe?

Mittelstandsanleihen beherrschen für kleine und mittelgroße Emittenten seit ca. zwei Jahren wesentlich das Kapitalmarktgeschehen. Häufig wird bei Vorüberlegungen zu entsprechenden Anleiheemissionen auch das Genussrecht...
Gesetz, Law, Legal, Juristerei, fotolia

Neue Prospektverordnung

Ein wichtiger Baustein der bis Ende 2019 geplanten sogenannten europäischen Kapitalmarktunion, durch die Beschäftigung und Wachstum in der EU gefördert werden sollen, ist die umfassende Überarbeitung des europäischen Prospektrechts.

M&A Spezialist wechselt von Freshfields zu PwC Legal

Der 50-jährige Corporate- und M&A-Spezialist war seit 1995 bei Freshfields und seit 2001 als Partner.

Standpunkt: Die Politik darf das Pflänzchen Aktienkultur nicht zertrampeln

Jüngste Statistiken etwa vom Deutschen Aktieninstitut (DAI) nähren die Zuversicht, dass sich wieder größere Teile der Bevölkerung für die Investition in den Aktienmarkt interessieren,...
Gerichtliche Bestellung von Aufsichtsratsmitgliedern bei der KGaA

Bilanzstrafrechtsreform reduziert Kriminalisierungsrisiko

Seit der Einführung von Enforcement-Verfahren fördern ÖPR und FMA systematisch Bilanzierungsfehler zu Tage. Das Anfang Juli beschlossene Strafrechtsänderungsgesetz 2015 reduziert das dadurch erhöhte Risiko krimineller Verfolgung von Vorständen kapitalmarktorientierter Unternehmen deutlich, beseitigt es aber nicht.

Bezugsrechtsemissionen überreguliert? Ja aber…

Bezugsemissionen erfordern seit Mitte dieses Jahres einen Prospekt. In der Praxis wird dieses Erfordernis aktuell in vielen Fällen als große Überraschung empfunden und mit Unverständnis registriert. In der letzten Ausgabe dieser Zeitschrift wurde dies zu Recht als Überregulierung eingestuft. Ohne Zweifel tut Deutschland dem Mittelstand hiermit kein Gefallen. Sind jetzt jedoch wirklich Kleinstemissionen von Freiverkehrsunternehmen „uninteressant“? Wir meinen: So schlimm ist es nicht.

Beschlussmängel und ihre Folgen

Ein Hauptversammlungsbeschluss ist „mangelhaft“, wenn er unter Verletzung gesetzlicher oder satzungsrechtlicher Bestimmungen zustande gekommen ist. Gründe für derartige Verstöße gibt es viele und die...