Die in Frankreich führende Zusatzversicherung für Angestellte im Medizinsektor, MACSF (Mutuelle d’Assurance du Corps de Santé Français), hat signalisiert, ihren Mitgliedern den von Epigenomics entwickelten Septin9-Test teilweise zu erstatten. Septin9 dient der Früherkennung von Darmkrebs und ist ein einfacher Bluttest. Wie Epigenomics in einer Presseerklärung mitteilte, wird die Kasse die 50 EUR, die Patienten für den Test aus eigener Tasche bezahlen müssen, übernehmen.

MACSF (Mutuelle d’Assurance du Corps de Santé Français), seit über 75 Jahren die führende Versicherung für die medizinische Fachwelt in Frankreich, hat insgesamt rund 800.000 Versicherte aus den verschiedensten Medizinberufen. Damit ist die französische Zusatzversicherung die zweite Krankenversicherung in Frankreich, die die Darmkrebsprophylaxe teilweise erstattet. Schon im Juli 2012 hatte die Swiss Life bekannt gegeben, Septin9 in ihr Präventionsprogramm aufzunehmen. Epigenomics hofft, dass die Kostenübernahme des Septin9-basierten Tests Epi proColon bei Versicherten der medizinischen Fachkreise, den Test verstärkt in das Bewusstsein der Ärzte bringen wird. So könnte die teilweise Erstattung die Bereitschaft der Ärzte, Epi proColon auch ihren Patienten zu empfehlen, zunehmen, hofft Epigenomics CFO, Thomas Taapken.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.