Die Kuros Biosurgery AG aus Zürich hat im Rahmen einer Finanzierungsrunde 13,8 Mio. EUR von einem Investorenkonsortium einwerben können. Neben bestehenden Investoren haben sich auch die VC-Fonds Lifecare Partners, Omega Funds und LSP sowie mehrere Family Offices an der Finanzierung beteiligt.

Mit dem Kapital soll die weitere Entwicklung von medizinischen Biomaterialien vorangetrieben werden. So soll etwa der Markteintritt des am weitesten fortgeschrittenen Entwicklungskandidaten KUR-023 vorbereitet werden. KUR-203 ist ein synthetisches Spray, mit dem die Dura Mater nach operativen Eingriffen am Zentralnervensystem wasserdicht versiegelt werden kann. Zudem will Kuros den Wirkstoff KUR-111 in die klinische Phase III bringen. Bei dem Mittel handelt es sich um eine biologische Matrix, die zur Behandlung von Knochenbrüchen eingesetzt werden soll.

Kuros hat nach eigenen Angaben bislang über 100 Mio. USD Kapital einnehmen können. Dieses setzt sich aus Beteiligungen sowie aus Umsätzen aus der Zusammenarbeit mit strategischen Partnern zusammen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.