135 Entscheidungsträger aus 15 Nationen nahmen am 1st European Chemistry Partnering in Frankfurt am Main teil. 22 kleine und mittelständische Chemie-Unternehmen und Chemie-Start-ups präsentierten sich in Kurzvorträgen. Über 200 Partnering-Gespräche mit Investoren und Industrievertretern wurden geführt.

Pionierveranstaltung ausgebucht

Das Konzept eine Pitch-and-Partnering-Veranstaltung für die Chemie und alle Anwenderbranchen anzubieten ist aufgegangen. Die Konferenz war ausgebucht und die Erwartungen wurden nach Angaben der Verantalter übertroffen. Bei der Pionier-Veranstaltung in Frankfurt am Main kam das internationale Publikum aus 15 Nationen aus Europa, den Usa und Asien.

Hoher Anteil an Industrievertretern und Investoren

Besonders hoben die Veranstalter den hohen Anteil der Industrievertreter und Investoren hervor. Diese Gruppe war mit 40% aller Teilnehmer vertreten aus insgesamt 30 Unternehmen und von zehn Investoren. Die Teilnehmer der Chemie-Startups und des Mittelstandes kamen auf einen Anteil von 34%. Viele Gründer und Geschäftsführer nutzten das persönliche Gespräch mit der Großindustrie auf Augenhöhe mit der ersten Führungsebene, Innovationsmanagern und Projektleitern sowie Investoren. Die weiteren Teilnehmer kamen aus Clustern und Industrieparks, von Verbänden und Dienstleistungsunternehmen sowie aus Forschungsinstituten und Hochschulen.

Gastvortrag: Von der Bedeutung der Gasfermentation

Ein Höhepunkt des 1st European Chemistry Partnering war der Gastvortrag von Sean Simpson, Gründer und Forschungsleiter von LanzaTech aus den USA. Er brachte den Zuhörern die Gasfermentation nahe: Hier setzen Mikroorganismen Kohlendioxid in Rohmaterial für die chemische Industrie um. Simpson konnte darüber hinaus allen Entrepreneuren mit Blick auf zwölf Jahre LanzaTech wertvolle Hinweise für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung in der Chemie geben.

Komfortzonen verlassen

“Chemistry makes the world go around” war das Motto des 1st European Chemistry Partnering. Dazu sagte Holger Bengs, Initiator der Veranstaltungsreihe und CEO des auf Biotech, Chemie, Pharma und Nanotech spezialisierten Beratungsunternehmens BCNP Consultans: „Wir sind sehr dankbar, dass so viele in der Chemie aktive Menschen das 1st European Chemistry Partnering für sich als Chance zum weiteren Wachstum und für die Anbahnung neuer Geschäftskontakte genutzt haben. Es war ein kreativer und sehr stimulierender Auftakt, der auch dazu einlud die Komfortzone des eigenen Expertenthemas zu verlassen, um über die eigene Disziplin hinweg Impulse zu erhalten und neue Geschäftsfreunde zu finden“, so Bengs.

Im nächsten Jahr wird das 2nd European Chemistry Partnering am 23. Februar 2018 stattfinden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.