Die Repairon GmbH, eine Ausgründung aus der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), hat eine Finanzierungsrunde für die Entwicklung künstlicher Herzgewebe aus Stammzellen für die Anwendung bei Herzmuskelschwäche erfolgreich abgeschlossen. Neben dem strategischen Partner Sartorius konnte die Repairon GmbH mit der S Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG (Sparkasse Göttingen) und der 3LC Venture GmbH & Co. KG weitere lokale Investoren für das Projekt gewinnen. Über die Höhe der Finanzierungsrunde und die Eigentumsverhältnisse post-cash wurde nichts kommuniziert.

Repairon, 2014 gegründet, entwickelt künstliche Gewebe aus Stammzellen für die Reparatur defekter Organe. Als erstes therapeutisches Produkt sollen sogenannte Engineered Heart Muscle (EHM) als Herzpflaster für die Anwendung bei Herzmuskelschwäche hergestellt werden.

Sartorius ist ein international agierender Pharma- und Laborzulieferer, dessen Produktportfolio hilft, Biotech-Medikamente und Impfstoffe sicher und effizient zu entwickeln und herzustellen. S-Unternehmensbeteiligungsgesellschaft Göttingen mbH & Co KG (UBG) ist ein Tochterunternehmen der Sparkasse Göttingen und steht mit Beteiligungsprodukten für die Unternehmensfinanzierung bereit. 3LC Venture GmbH &Co.KG ist ein lokaler Investor mit dem Fokus auf zellbasierten Therapien.

Print Friendly, PDF & Email