Werbung

Bildnachweis: Halpoint@stock.adobe.com.

Das Life Sciences Start-up Pantherna Therapeutics aus Henningsdorf sichert sich in einer Anschlussfinanzierung erfolgreich Kapital in Höhe von 3 Millionen EUR. Prof. Detlev Riesner, als renommierter European Business Angel, zusammen mit dem European Investment Fonds sowie ein Privatinvestor investieren gemeinsam. Mit den eingeworbenen Mitteln werden Panthernas F&E-Aktivitäten beschleunigt und auf eine breitere Basis gestellt. Im Sommer letzten Jahres hatte das Unternehmen bereits eine erfolgreiche Finanzierungsrunde verzeichnet.

Pantherna verfügt über eine proprietäre, innovative Technologie-Plattform zur Entwicklung neuartiger mRNA-Wirkstoffe, um das akute Atemnotsyndrom (ARDS), das unter anderem auch durch das Coronavirus ausgelöst wird, zu behandeln. Das akute Atemnotsyndrom wird durch eine schwere Lungenschädigung verursacht, beispielsweise induziert durch eine überschießende Entzündungsreaktion als Folge einer Infektion mit Coronaviren (z.B. COVID-19). Patienten mit schweren Krankheitsverkauf sind oft noch Monate bis Jahre arbeitsunfähig. Bisher ist keine medikamentöse Therapie für diese Erkrankung verfügbar. Das Unternehmen entwickelt eine zielgerichtete Therapie mit einem neuen Wirkmechanismus, der die Flüssigkeitseinlagerung und Gewebeschädigung der Lunge verhindern soll.

„Die neu eingeworbenen Mittel erlauben Pantherna, die Aktivitäten bei der Wirkstoffentwicklung auf eine breitere Basis zu stellen, weitere Kandidaten zu testen und zu beschleunigen“, sagt Klaus Giese, CEO von Pantherna Therapeutics. Prof. Detlev Riesner, Qiagen-Mitgründer und Privatinvestor in mehreren Biotech-Firmen, betont: „Als Investor in der neuen Runde unterstütze ich sehr gerne die Aktivierung und Ausweitung der Entwicklung der neuen Medikamente.“ Dr. Anke Caßing, Senior Investment Managerin des HTGF, ergänzt: „Wir freuen uns sehr über diese weitere Investition für Pantherna, mit der das erfahrene Team seine Entwicklungsarbeiten deutlich voranbringen wird.“