Mit einem neu erteilten Patent weitet die MorphoSys AG den Patentschutz für seine Antikörper weiter aus. Wie MorphoSys mitteilte, hat das Europäische Patentamt erst kürzlich ein neues Patent zum Schutz des Antikörpers MOR208 erteilt. Das Patent EP2383297 schützt nicht nur die Nukleinsäuresequenz und die Proteinsequenz des optimierten Antikörpers, der auf das Zelloberflächenmolekül CD19 zielt, sondern auch pharmazeutische Produkte, die diese Sequenzen enthalten. Das neu erteilte EU-Patent besitzt Gültigkeit bis 2027, danach sind Verlängerungen im Rahmen des Patentrechts möglich.

MOR208 ist Teil der Lizenzvereinbarung mit der amerikanischen Xencor Inc. und erhielt erst vor wenigen Wochen einen ähnlichen Patentschutz vom amerikanischen Patent- und Markenamt. Laut Presseerklärung der MorphoSys AG führt der optimierte Anti-CD19-Antikörper MOR208 zu einer signifikant gesteigerten Immunantwort, was zu einer verbesserten Wirksamkeit bei der Abtötung von Tumorzellen beitragen soll. Nachdem finale Daten einer Phase-I/IIa-Studie vielversprechend waren und eine Ansprechrate von 29,6% gezeigt hatten, testet MorphoSys den Antikörperwirkstoff aktuell in einer klinischen Studie der Phase II in den Indikationen akute lymphatische B-Zell-Leukämie (B-ALL) und Non-Hodgkin-Lymphom.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.