Mit einer Investment über 42,5 Mio. USD steigt Nestlé Health Science, die 2011 gegründete Tochterfirma des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé, in das Healthcare-Start-up Pronutria Biosciences, Cambridge/USA ein. Pronutria entwickelt einnehmbare Proteine, welche Schwächen im Aminosäure-Haushalt des Menschen ausgleichen können. Diese Schwächen verantworten mitunter gesundheitliche Beschwerden in Nerven, Muskeln und Leber.

Mit seiner Beteiligung will Nestlé Health Science seine Pipeline von medizinisch wirksamen Nahrungsergänzungsmitteln erweitern. Strategisches Ziel ist demnach ein Portfolio für personalisierte Ernährung, welches ein neues Segment zwischen Lebensmittel und Pharma besetzten soll.

Bereits Anfang 2015 hatte sich Nestlé Health Science mit einem Investment von 54 Mio. EUR an dem US-Biotech-Start-up Seres Health beteiligt, das sich auf die Entwicklung von neuartigen Medikamenten gegen eine Infektion des Verdauungstraktes spezialisiert hat.

Pronutria Biosciences wiederum war nach eigenen Angaben im Dezember 2015 das höchst gerankte Healthcare-Start-up der branchenübergreifenden Liste „Hottest Startups 2015″ des US-Wirtschaftsmagazins Forbes. Nun will Pronutria die klinische Entwicklung der ersten Produktkandidaten vorantreiben, darunter der Produktkandidat PN-107 für Krankheiten mit dem Symptom Muskelschwäche.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.