Heidelberg Pharma, eine Tochtergesellschaft der Wilex AG (ISIN DE000A11QVV0 / WL6 / FWB) hat eine Forschungskollaboration mit dem norwegischem Biotech-Unternehmen Nordic Nanovector ASA vereinbart. Nordic ist ein Unternehmen mit Fokus auf der Entwicklung und Kommerzialisierung von zielgerichteten Therapeutika in der Hämatologie und Onkologie.

 

Neuer Antikörper-Wirkstoff gegen Leukämie

Im Rahmen der Vereinbarung sollen neue Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (Antibody Drug Conjugates, ADCs) zur Behandlung von Leukämien entwickelt werden. Leukämien sind seltene Krankheiten mit einem hohen, bislang nicht gedeckten medizinischen Bedarf und mögliche Indikationen repräsentieren bis 2020 einen wachsenden Markt von über 5 Mrd. USD.

 

Prof. Dr. Andreas Pahl, Vorstand für Forschung & Entwicklung der WILEX AG und Mitglied der Geschäftsführung von Heidelberg Pharma, kommentierte: „Das Projekt erweitert unser ADC-Portfolio in Richtung weiterer hämatologischer Krebsarten.“ So verfüge Nordic Nanovector über ein etabliertes Chemie-, Herstellungs- und Kontrollverfahren (CMC process) für seinen Antikörper. „Dies wird notwendige Prozesse beschleunigen und die Entwicklungskosten des ADCs senken“, so Pahl.

 

Kampf gegen Resistenzen und ruhende Tumortellen

Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (Antibody Drug Conjugates – ADCs) kombinieren die hohe Affinität und Spezifität von Antikörpern mit der Wirksamkeit von kleinen toxischen Molekülen, um Krebs und entzündliche Erkrankungen zu bekämpfen. ATACs sind ADCs, die mit hochwirksamen Amatoxin-Molekülen verbunden werden. Amatoxine sind bizyklische Peptide, die in der Natur im Grünen Knollenblätterpilz vorkommen. Durch Bindung an die RNA Polymerase II hemmen sie die Transkription der mRNA, einem Mechanismus, der entscheidend für das Überleben von eukaryotischen Zellen ist. In präklinischen Studien haben ATACs eine sehr hohe Wirksamkeit gezeigt, sie überwanden häufige Resistenzmechanismen und können auch ruhende Tumorzellen bekämpfen.

 

Produktkandidaten in klinischer Prüfung

Heidelberg Pharma arbeitet gemeinsam mit externen Partnern an mehreren ATAC-Kandidaten sowie an einer eigenen ATAC-Pipeline. Der Hauptproduktkandidat HDP-101, ein BCMA-ATAC, wurde für die präklinische und klinische Entwicklung im multiplen Myelom, der dritthäufigsten hämatologischen Krebsart, ausgewählt. Der Mutterkonzern Wilex verfügt gegenwärtig über diagnostische und therapeutische Phase III-Produktkandidaten, die zur Auslizenzierung an externe Partner zur Verfügung stehen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.