Werbung

Bei der aktuellen Finanzierungsrunde stellen die Altinvestoren, zu denen der Ankerinvestor SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement, die Bayern Kapital, die KfW sowie AMW-Geschäftsführer Dr. Wilfried Fischer gehören,  gemeinsam mit der BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft, dem UnternehmerTUM-Fonds und der IBG Beteiligungsgesellschaft den Warngauern zunächst 5 Mio. EUR zur Verfügung – insgesamt sollen aber bis zu 7 Mio. EUR fließen.

Die neuen finanziellen Mittel sollen zur Entwicklung einer neuen Technologie zur gesteuerten Abgabe von Arzneimitteln eingesetzt werden. „Diese Finanzierungsrunde versetzt uns in die Lage, unsere Marketingaktivitäten zu forcieren und unsere steuerbare Transdermaltechnologie in den Zulassungsprozess zu bringen“, betont Dr. Wilfried Fischer in dem Zusammenhang. Ein weiterer Grund für das Investoren-Engagement sei zudem die immer stärker steigende Nachfrage für Pflaster- und Implantat-Systeme.„AMW ist auf diesem Wachstumsmarkt hervorragend positioniert und überzeugt mit zahlreichen Neuerungen“, erklärt BayBG-Investmentmanager Otto Hopfner

Seit der Gründung im Jahr 2008 hat sich AMW zu einem stetig wachsenden Unternehmen entwickelt, wobei der Schwerpunkt auf Wirkstoffabgabe-(Drug Delivery)Systemen liegt – ein nach eigenen Angaben weltweit schnell wachsendes Teilsegment des Pharmamarktes. Dabei werden dem Patienten Arzneimittel über Pflaster (transdermal) oder über Implantate (subkutan) verabreicht. Diese Systeme bieten neben einer verbesserten Wirksamkeit und Verträglichkeit auch eine vereinfachte Handhabung und Dosierung von Medikamenten.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.