Werbung

Die Hannover Finanz Gruppe hat zu 100% die Anteile der F&W Frey & Winkler GmbH mit Sitz in Königsbach-Stein von der Unternehmerfamilie übernommen. Das 1957 von Oswald Frey und Emil Winkler gegründete Familienunternehmen, ein Zulieferer der augenoptischen Industrie und seit zehn Jahren auch in der Medizintechnik tätig, erwirtschaftete zuletzt mit seinen 160 Mitarbeitern einen Umsatz von 13,3 Mio. EUR.

Rolf Winkler, Geschäftsführer und Sohn einer der Gründer, dazu: „Unser neuer Hauptgesellschafter setzt auf das bewährte Managementteam, hält sich also operativ zurück und wird das weitere Wachstum aus der Beiratsfunktion heraus begleiten. Wir sind zuversichtlich, dass so, trotz des Umbaus unseres Familienunternehmens in einen managementgeführten Betrieb, der Geist des Familienunternehmens nicht nur durch unsere Geschäftsführer weitergetragen wird, sondern auch durch die Unterstützung unseres neuen Gesellschafters erhalten bleibt.“

F&W stellt Präzisionsteile aus Kunststoff und Metall beispielsweise für die augenoptische Industrie und die Medizintechnik her. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der Herstellung überwiegend kleiner und kleinster Bauteile aus Flüssigsilikon sowie 2-K-Silikonteilen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Verarbeitung von Thermoplasten und thermoplastischen Elastomeren. F&W berät bei der Materialauswahl und begleitet vom Design über Prototyping bis zum Produkt in Serie, inklusive Reinraum, und verfügt über einen eigenen Werkzeugbau.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.